Google+

Lauftraining im Wohnzimmer – Das Experiment Teil II

April 12, 2013 in Sport von unseren Gästen

Posted by: Steffen

Im ersten Teil habe ich ja bereits über die Hintergründe unseres Experiments berichtet. Nach mehreren Wochen intensiven Trainings im Wohnzimmer, unzähligen Squads, Hampelmännern, Powerjumps und was der Trainingskalender sonst noch so hergab, war es gestern endlich soweit.

Samstag, das AuPair kümmert sich um die Kinder, kein Regen, kein Schnee, Straßen eisfrei, 2 Grad plus und Nebel, nahezu perfekte Voraussetzungen für die OpenAir-Premiere.

Teststrecke

Als Teststrecke wählte ich eine 7 km lange Strecke aus. Doreen war begeistert, 7 km traute sie sich ohne Weiteres zu. Was sie allerdings nicht wusste, ich wählte eine recht bergige Strecke mit zwei richtig knackigen Anstiegen. Wenn wir testen, dann richtig 😉

Das Anfangstempo war recht beschaulich, abwartend und unsicher, doch nach dem ersten längeren Anstieg hatte Doreen ihr Tempo gefunden. Und dieses überraschte mich ebenso, wie die Leichtigkeit, mit der sie diesen ersten Anstieg überwunden hatte. Von da an war es vorbei mit der Zurückhaltung. Voller Selbstvertrauen und überrascht von der eigenen Leistung steigerte sie das Tempo nach dem ersten Drittel noch weiter. Selbst der zugegebenermaßen knackige Schlussanstieg, der selbst meinen Puls ordentlich in die Höhe schnellen ließ, wurde souverän gemeistert.

Nach knapp 45 Minuten waren wir wieder zurück. Auf die Streckenlänge gesehen mag das nicht sehr schnell erscheinen. In Anbetracht des sehr bergigen Streckenprofils relativiert sich das allerdings wieder.

Fazit: Eine wirklich sehr ordentliche Leistung, welche uns beide überraschte. Ein paar Probleme gab es noch, die richtige Atmung zu finden, aber muskulär hatte sie sogar noch ein paar Reserven. Für mich ein deutlicher Beweis, dass die Vorbereitung im Wohnzimmer genau so funktionierte, wie ich mir das erhofft hatte, vielleicht sogar die bestmögliche war. Hier wurden scheinbar ordentlich Grundlagen sowohl in der Ausdauer, vor allem aber auch in der Kraft gelegt.

Ausblick: Ab sofort wird das Training kombiniert. Das „Lauftraining im Wohnzimmer“ geht weiter. Zusätzlich werden wir jetzt aber immer öfter „echte“ Laufeinheiten einschieben. Diese sollen dann spätestens im April das „indoor-training“ nahezu vollständig ablösen.

Ich werde weiter über unser Experiment berichten und auch Doreen wird demnächst ihren Enthüllungsbericht präsentieren 😉

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: