Google+

Kleine Fettkunde II – Mythos LowFat

Mai 21, 2013 in Bio, Chemie & Wissenschaft, Ernährung von unseren Gästen

Posted by: Steffen

W.R.Wagner / Pixelio

Eine Low-Fat, also fettreduzierte Diät oder Ernährungsweise, beruht auf einer drastischen Einschränkung der Fettzufuhr. Dabei wird vergessen, dass Fett ein sehr wichtiger Baustoff im Körper ist. So besteht z.B. ein Großteil des Gehirns oder der Nervenbahnen, aber auch die Zellmembran gewissermaßen aus Fett.

Um den täglichen Energiebedarf zu decken, werden nun an Stelle von Fett sehr viele Kohlenhydrate verzehrt. Da Kohlenhydrate vereinfacht ausgedrückt Zucker ist, bewirkt dies einen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Um diesen wieder zu senken produziert die Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin.

Und genau da liegt das Problem:

B.Stolze / PixelioInsulin bedient sich zur Senkung des Blutzuckers einer einfachen Methode. Es signalisiert den Körperzellen, dass mehr als genug Energie vorhanden ist. Also: Energie speichern und – der Todesstoß beim Versuch Fett abzubauen – keine gespeicherte Energie freisetzen!
Insulin sorgt somit dafür, dass der Blutzucker (Glucose) im Körper als Glykogen gespeichert wird. Zugleich sorgt es dafür, dass die bereits gespeicherte Energie nicht freigesetzt wird.

Also bleibt im Ergebnis festzuhalten, dass der Verzehr von Kohlenhydraten den Körper in den Energiesparmodus versetzt. Dies führt zu einer Zunahme von Fettgewebe.
Auch wird daraus ersichtlich, dass reines Kalorienzählen auch nicht zum Ziel führen kann, denn es kommt darauf an, welche Art von Kalorien konsumiert werden.

Einer vieler Gründe, sich mit der ursprünglichen menschlichen Ernährung auseinander zu setzen. Denn unseren Vorfahren war Adipositas, Diabetes Typ 2 etc völlig unbekannt.

Zum Nachdenken:

Übrigens konnte erst 1916 zum ersten mal aus Rinderpankriaszellen eine Art Insulin gewonnen werden. 1922 zum ersten mal an Menschen getestet.
Bei der heutigen Zahl der „Zuckerkranken“ kaum auszudenken, dass diese vor der Entdeckung alle verstorben wären. Das sind laut WHO nämlich weltweit 366 Millionen Menschen (Stand April 2012)

In diesem Sinne, bleibt gesund!


Alle Artikel der Serie

Kleine Fettkunde – Einführung
Kleine Fettkunde I – Ein fetter Gastbeitrag!
Kleine Fettkunde II – Mythos LowFat
Kleine Fettkunde III – Wertvolles Leinöl?
Kleine Fettkunde IV – Der schwedische Schneemann
Kleine Fettkunde V
Kleine Fettkunde VI
Kleine Fettkunde VII

3 Gedanken in “Kleine Fettkunde II – Mythos LowFat

  1. […] Fettkunde – Einführung Kleine Fettkunde I – Ein fetter Gastbeitrag! Kleine Fettkunde II – Mythos LowFat Kleine Fettkunde III – Wertvolles Leinöl? Kleine Fettkunde IV – Der schwedische […]

  2. […] Fettkunde – Einführung Kleine Fettkunde I – Ein fetter Gastbeitrag! Kleine Fettkunde II – Mythos LowFat Kleine Fettkunde III – Wertvolles Leinöl? Kleine Fettkunde IV – Der schwedische […]

  3. […] Fettkunde – Einführung Kleine Fettkunde I – Ein fetter Gastbeitrag! Kleine Fettkunde II – Mythos LowFat Kleine Fettkunde III – Wertvolles Leinöl? Kleine Fettkunde IV – Der schwedische […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: