Google+

Nur ein Strohfeuer

Februar 22, 2013 in Kurz & bündig, Psychologie, Tipps & Tricks von unseren Gästen

Posted by: Daniela

Anhaltende Energie

Stellt euch vor, ihr bekommt an einem kühlen Tag für euren offenen Kamin Heizmaterial geschenkt:

Einmal bekommt ihr einige große Holzscheite und einmal bekommt ihr einige Strohballen. Der Brennwert beider Pakete ist gleich.

Nun stellt euch vor, ihr wollt ein angenehmes Feuerchen, welches euch den ganzen Tag über wärmt.

Mit dem Strohfeuer werdet ihr nicht sonderlich glücklich sein: ihr habt schnell ordentliche Hitze, seid aber andauernd damit beschäftigt nachzulegen. Je trockener und feiner (= raffinierter) das Stroh ist, desto unkontrollierter und aufgeregter wird das Feuer brennen. Eher früher wie später sind die Strohballen verbraucht – ihr müsst euch um weiteres Stroh oder einer weiteren Brennquelle kümmern damit das Feuer nicht ausgeht.

Genau wie verbrennendes Stroh geht’s dem Körper nach der Zufuhr von Zucker. Der Brennwert entspricht der Kalorienanzahl. Schnell verfügbare Energie durch Kohlenhydrate wirkt wie ein Strohfeuer.

Anders mit dem Holzfeuer: Dieses dauert ein bisserl, bis es ordentlich heizt, eventuell hilft man mit ein paar Strohhalmen nach, dafür ist es dann fast nicht mehr zu stoppen: Es gibt eine langanhaltende, konstante Wärme, muss selten gefüttert werden und ihr werdet mit der vorgesehenen Menge locker über den Tag auskommen!

Das Holzfeuer entspricht einer langanhaltenden Energiequelle durch hochwertige Fette und Eiweiß.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: