Google+

Schilddrüsenwerte verstehen

November 19, 2014 in Bio, Chemie & Wissenschaft, Tipps & Tricks von Dr. Ingo Paulsen

Besteht aufgrund einer vorliegenden Symptomatik und typischen Beschwerden der Verdacht, es könne eine Erkrankung mit Schilddrüsenbeteiligung vorliegen, ist eine fundierte Diagnostik notwendig.

Inzwischen weiß man, dass eine Bestimmung des TSH-Spiegels, also des schilddrüsenstimulierenden Hormons der Hypophyse oftmals nicht ausreicht. So erscheint der TSH-Wert zum Beispiel beim typischen Krankheitsverlauf der Hashimoto-Thyreoiditis häufig normal, während die Versorgung mit Schilddrüsenhormon es nicht ist. Ebenfalls können Probleme wie kompensatorische Umwandlungssteigerungen (Hyperdeiodierung) oder Umwandlungsstörungen (Hypodeiodierung) leicht übersehen werden.

“Für die Untersuchung der Schilddrüsenfunktion sind vor allem die Schilddrüsenhormone T4 und T3 sowie das aus der Hirnanhangsdrüse stammende und die Schilddrüse regulierende Hormon TSH von Interesse.”, so Professor Rainer Hehrmann, Facharzt für Innere Medizin am Endokrinologikum Hannover.

Für die Bestimmung von Schilddrüsenfunktionsstörungen werden daher neben dem TSH-Wert auch zwingend die Werte der Schilddrüsenhormone T3 und T4 für eine aussagekräftige Labordiagnostik benötigt. Liegen die Werte vor, können sich Betroffene eigenverantwortlich ein Bild der aktuellen Hormonsituation machen. Nicht nur deshalb ist es grundsätzlich immer ratsam, sich Laborberichte und Befunde aushändigen zu lassen.

Was die Angaben auf dem Laborbericht bedeuten

Auf den ersten Blick scheinen Laborergebnisse wie böhmische Dörfer. Unverständliche Fachbegriffe, kryptische Abkürzungen und scheinbar sinnlose Zahlenkolonnen. Mit ein bisschen Übung gepaart mit den entsprechenden Hintergrundinformationen sind auch Laien in der Lage, die Funktionslage der Schilddrüse zu ermitteln.

Beispielbefund Schilddrüsenwerte

Die Werte der Schilddrüsenhormone T4 und T3 sind ausschließlich in Relation zum angegebenen Referenzbereich auszuwerten.

ReferenzbereichOhne den Referenzbereich hat der ermittelte Blutwert keinerlei Bedeutung, denn der Referenzbereich ergibt sich aus dem verwendeten Messverfahren des jeweiligen Labors, das die Blutprobe untersucht.

Der Referenzbereich ist nicht dasselbe wie der Normbereich, auch wenn die Referenzbereiche sich natürlich am Normbereich orientieren. Befinden sich die Werte innerhalb des Referenzbereichs bedeutet das noch nicht, dass keine Funktionsstörung der Schilddrüse vorliegt. An dieser Stelle ist es deshalb besonders wichtig, einen betreuenden Arzt zu finden, der in der Deutung der vorliegenden Werte die entsprechende Erfahrung hat und keine Funktionsstörung übersieht, weil die Blutwerte augenscheinlich „innerhalb der Norm“ liegen.

Hilfreich bei diesem Prozess ist neben den üblichen Bewertungsportalen auch immer der Austausch mit Betroffenen, die mit Erfahrungswerten und Empfehlungen wertvolle Unterstützung bieten können.

Die relativen Werte und wie man sie ermittelt

Die Hormonspiegel von T3 und T4 werden oft in verschiedenen Maßeinheiten bestimmt, oft Pikogramm pro Milliliter (pg/ml) oder Nanogramm pro Deziliter (ng/dl). Um beide Werte dennoch miteinander unkompliziert vergleichen zu können, wurde ein Verfahren entwickelt, beide Angaben in sogenannte „relative Werte“ umzurechnen, um die jeweilige Prozentangabe zu erhalten. Das wird mit folgender Formel berechnet:
Berechnung der relativen Werte

Die so ermittelten prozentualen Werte verdeutlichen, wo der eigene Wert innerhalb des Referenzbereichs verortet ist. Innerhalb des Referenzbereichs bedeutet jedoch nicht gesund zu sein.

Befindet sich der relative Wert im unteren Drittel des Referenzbereichs und gehen damit Beschwerden einher, so liegt bereits eine behandlungswürdige Unterfunktion vor.

Normwerte Ein relativer Wert im mittleren Bereich in Verbindung mit einem erhöhten TSH deutet auf eine latente Unterfunktion hin. Liegen die relativen Werte von T3 und T4 auffällig weit auseinander, das heißt mehr als 5 Prozentpunkte, deutet das auf kompensatorische Umwandlungssteigerung oder Umwandlungsstörung hin, die ihrerseits Symptome für andere Erkrankungen wie Hashimoto-Thyreoiditis oder Iodmangelerkrankungen darstellen können. Erfahrungsberichten zufolge stellt das obere Drittel der relativen Werte den sogenannten „Wohlfühlbereich“ dar, der jedoch keine medizinisch fundierte Einschätzung darstellt, sondern die subjektive Beobachtung Betroffener im Hinblick auf die vorhandenen Symptome abbildet. Steigen die relativen Werte deutlich an oder überschreiten bereits den oberen Bereich, liegt hingegen eine Überfunktion vor.

An diesen Beispielen wird deutlich, dass die drei Werte TSH, T3 und T4 nur in Relation zueinander gedeutet werden können und ein diagnostischer Marker allein keinerlei Aussagekraft hat.

Wenn anhand dieser Auswertungsmethode die Funktionslage der Schilddrüse klar ist, müssen weitere diagnostische Schritte erfolgen. Dazu gehören zum Beispiel die Bestimmung von Antikörpern und Tumormarkern, die bildgebenden Verfahren, die Tastuntersuchung und Blickdiagnose sowie weitere unspezifische Laborwerte wie Entzündungsmarker, Sexualhormonstatus, Stoffwechselwerte, Blutfett- und Leberwerte, Vitaminstatus und Blutchemie.

Quellen:
Schilddrüse e.V., Labordiagnostik bei Schilddrüsenerkrankungen, Professor Rainer Hehrmann, 15.01.2013


Berechne deine Werte

Im nachfolgenden Werterechner kannst du deine aktuellen Laborwerte, Symptome und weitere relevante Parameter eingeben und dir deine relativen Werte ermitteln lassen. Dies dient der Selbstkontrolle und kann ein Anhaltspunkt für eine weitere Diagnostik sein, ersetzt aber nicht den Arztbesuch. Das Ergebnis kannst du ausdrucken und an deine hausärztliche Praxis weitergeben.

Bitte beachten: Der Internet Explorer für Windows hat bleibende Probleme mit der Darstellung und Funktionalität des Rechners, auf die wir leider keinen Einfluss haben. Das liegt daran, dass dieser Browser nicht weiterentwickelt, sondern im Sommer 2015 komplett vom Markt genommen und durch einen völlig neuen Browser für Windows ersetzt werden wird. Im neuen Windows-Browser wird der Werterechner dann problemlos funktionieren. Bis dahin hast du die Möglichkeit den Rechner in einem anderen Browser aufzurufen. In Google Chrome, Apple Safari oder Mozilla Firefox, so wie auf jedem mobilen Browser funktioniert der Rechner fehlerfrei.

Um diesen Rechner immer weiter zu verbessern und auszubauen, sind wir auf deine Unterstützung angewiesen. Solltest du einen Funktionsfehler entdecken, einen Vorschlag oder Erweiterungswunsch haben, teile uns das bitte einfach hier in einem Kommentar mit.

Vielen Dank für deine Unterstützung


Alle Artikel zum Thema Schilddrüse auf einen Blick

175 Gedanken in “Schilddrüsenwerte verstehen

  1. Hallo zusammen,
    ich bin sehr froh, dass es ein solches Forum gibt und auch, dass hier ein solcher Rechner angeboten wird. Denn leider bin ich zur Zeit ziemlich irritiert:

    Seit etwa 4 Jahren, nach meiner Schwangerschaft, habe ich leider immer wieder mit Angstzuständen, manchmal Panikattacken zu kämpfen. Am meisten macht mir eine, manchmal bis ins schier Unerträgliche innere Unruhe und Gereiztheit zu schaffen, die meinem Naturell gar nicht entspricht. Eine Angststörung wurde bereits diagnostiziert.

    Nach diesen 4 Jahren wurde nun endlich meine Schilddrüse genauer kontrolliert, auf mein genaues Nachfragen. Endlich hattte ich einen Termin beim Endokrinologen. Ich berichtete von meiner Vorgeschichte. Ergebnis: Der Ultraschall ergab eine Vergrößerung des rechten SD-Lappens. Es erfolgte eine Szintigraphie. Es ist ein etwa 3cm großer Knoten, der aber weder „warm“ noch „kalt“ sei.

    Man empfehle die Gabe von Thyronajod 50 und eine regelmässige Kontrolle des Wachstums. Auf meine Fragen hin, ob das meine Symptome erklären könnte hieß es: „Nein, wahrscheinlich nicht. Wobei das auch nicht auszuschließen ist. Knoten haben viele Menschen, es ist ein Zufallsbefund.“

    Meine Blutwerte seien alle wunderbar.

    Jetzt habe ich mich über das Präparat informiert und zu meinem Erschrecken lese ich, dass es Panikzustände etc. hervorrufen oder verstärken kann.

    Ich fühle mich dahingehend machtlos. Warum soll ich ein Medikament einnehmen, wenn ja laut Ärztin viele Menschen einen Knoten hätten und meine Symptome doch wieder „nur“ rein psychisch seien. Ich habe mir nie vorgemacht, dass meine Symptome rein organisch sein müssten. Jedoch sagt mir meine Intuition, dass dies bei mir auch eine Rolle spielen wird. Zumal familiär eine starke Vorbelastung vorliegt.

    Hier sind gerne meine Blutwerte. Über Rückmeldungen jeglicher Art, würde ich mich sehr freuen.

    TSH : 2,10
    FT3 : 3,6
    FT4 : 6,8
    TG : 101

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Viktoria, zunächst mal möchte ich dich beruhigen, Thyranojod löst KEINE Panikattacken oder Angstzustände aus und verstärkt sie auch nicht.

      Ich weiß nicht, woher du diese Informationen hast, aber diese Symptome gehören nicht zu den möglichen Nebenwirkungen des Präparats. Alle möglichen Nebenwirkungen sind im Beipackzettel verzeichnet, auf diesen kannst du dich auch verlassen. http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/THYRONAJOD-50-HENNING-6882202.html

      Schon aus Gründen der Haftbarkeit werden dort eher mehr als zu wenige Nebenwirkungen aufgelistet, die wenigsten der aufgezählten Nebenwirkungen treten ein und was nicht aufgelistet ist, ist auch keine Nebenwirkung. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch haben Hormonpräparate für die Schilddrüse eigentlich überhaupt keine Nebenwirkungen.

      Zu deinen Befunden kann ich leider nichts sagen, da sie mir ja nicht vorliegen. Ich müsste den Originalwortlaut kennen, um dir die Befunde erklären zu können. Vielleicht möchtest du den Befundbericht des Arztes mal anfordern.

      Auch zu den Werten kann ich leider nichts sagen. Wie im Artikel erklärt, braucht man zwingend die Referenzwerte um den Messwert beurteilen zu können. Ein Messwert ohne Referenzwert ist wie ein Thermometer ohne Skala.

      Was ich allerdings sagen kann ist, dass eine Schilddrüsenunterfunktion egal welcher Ursache Symptome verursachen kann, die Panikattacken stark ähneln, obwohl keine echte Angststörung vorliegt, und daher von Patient*innen häufig verwechselt werden können. Diese Symptome verschwinden bei einer optimalen medikamentösen Einstellung. Das bedeutet allerdings nicht, dass man nicht beides haben kann, eine echte Angststörung UND eine Schilddrüsenfunktionsstörung. Wenn eine Angststörung bei dir diagnostiziert wurde, dann gehe ich davon aus, dass auch wirklich eine vorliegt. Trotzdem müssen nicht ALLE Symptome von der Psyche kommen, wie gesagt, das eine schließt das andere nicht aus. Es ist wichtig, dass beides adäquat behandelt wird, die Angststörung UND die Schilddrüsenerkrankung.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen die Angst nehmen.

      Liebe Grüße Mia 🙂

  2. Steffi sagt:

    Hallo, irgendwie funktioniert der Rechner absolut nicht… Habe alle Werte eingegeben und auf berechnen geklickt, nix…Viele Grüße

  3. Tanja sagt:

    Hallo, ich habe die aktuellen SD Werte meiner 11,5 jährigen Tochter vorliegen. Verstehe aber ehrlich gesagt den Rechner nicht so ganz, weil ich bei T3 die Einheit nicht auf ng/l ändern kann. Ich schreibe hier jetzt mal die Werte inkl. Ober- und Untergrenze rein, vielleicht kann mir ja Jemand behilflich sein:
    TSH 4,24
    fT3 3,72 (ng/l 2,3 – 5,0)
    fT4 1,14 ng/dl 0,9 – 1,6)
    S-Tyreoglob.-Ak 14
    S-TPO Ak (MAK) 8,0
    S-TRAK 0,3

    Es gibt Symptome! Familiär vorbelastet von beiden elterlichen Teilen. Vertreten: Hashimoto, SD Überfunktion / Unterfunktion…..
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Danke. Tanja

    • Tanja sagt:

      Ein weiteres Blutbild liegt mir heute vor:
      TSH 2,38
      fT3 4,6 (Referenz: 2,6 – 5,0)
      fT4 11,1 (Referenz 9,8 – 16,3)
      Lt. Eurer Berechnung liegt eine latente Unterfunktion vor, weil der realtive fT4 Wert nur 20% aufweist!!! Auf dem Laborbericht steht „TSH und periphere SD-Hormone im Normbereich. Euthyreose. Kein Hinweis auf manifeste oder latente Funktionsstörung der SD. Das ist doch der Hammer – was soll man denn noch glauben?
      Würde mich wirklich über Antworten freuen 🙂 Danke.
      LG Tanja

      • Mia Paulsen sagt:

        Das ist ja keine Glaubensfrage 😉 Der Rechner basiert auf den Daten der aktuellen Leitlinien für Schilddrüsenerkrankungen, die sind verbindlich. Daher kann ich schon mal mit Sicherheit sagen, dass die Auswertung des Rechners korrekt ist 😉 Es ist auch korrekt, dass der Wert noch innerhalb des Normbereichs liegt und damit als euthyreot gilt. Euthyreot heißt „normale SD-Funktion“ => NORMal = in der NORM. Wie das Labor zur Aussage kommt, es gäbe keinen Hinweis auf eine latente Unterfunktion, kann ich nicht beurteilen, mir liegen die Befunde ja nicht vor. Hier kannst du nachlesen, in welchen Fällen die Behandlung einer latenten Unterfunktion ratsam ist https://www.aerzteblatt.de/archiv/34334/Schilddruese-Was-sich-hinter-latenter-Hypothyreose-verbirgt

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Tanja, die Einheiten sind nicht relevant, sie müssen bei Messwert und Referenzwert lediglich gleich sein. Deshalb werden ja die Prozentwerte überhaupt erst ermittelt 😉 Stell es dir vor wie ein Backrezeptrezept: Wenn du 50% Milch und 50% Öl zusammengeben musst, ist es egal, ob da 200ml Milch und 0,2 Liter Öl steht. Verstehst du das Prinzip?

  4. Hier im Firefox, funktioniert der Berechner nicht. Der Button „Berechnen“ ist einfach nicht vorhanden. Bin auf Safari ungestiegen und dort hat es funktioniert…
    Lg, claudia

  5. yasemin sagt:

    Hallo,
    habe meine SD überprüfen lassen:
    fT4 14 Norm 11-23pmol/l
    fT3 5,3 Norm 3,5-6,5pmol/l
    TSH basal 3,04 Norm 0,4-2,5mU/l

    meine Ärztin sagt alles gut!?!

    Ich habe Probleme mit der Haut (Exeme) ,splittrige Fingernägel,Müdigkeit,extremes Übergewicht,friere sehr oft,nachts schwitze ich,meine Knochen schmerzen….

    ich leide jetzt schon seit längerem keiner kann mir helfen ;(

    lg

  6. Julia sagt:

    Hallo! Der Werterechner klappt gut, nur sind die Referenzwerte vom TSH bei mir anders als in diesem Beispiel. Ist das Ergebnis trotzdem zu verwenden ?
    Dankeschön

    • Mia Paulsen sagt:

      Ja, das klappt trotzdem, das Beispiel ist ja nur ein Beispiel. Vom TSH wird kein relativer Wert errechnet, also wird auch kein Referenzbereich gebraucht, es wird lediglich der offizielle Normbereich zugrundegelegt.

  7. Lucas Müller sagt:

    Hallo liebe Community! Erst einmal vielen Dank für den Rechner 🙂
    Im Folgenden gebe ich meine Werte an und würde mich über eine kritische Betrachtung sehr freuen. Werte auf nüchternen Magen, keine L-Thyroxin Tablette am Morgen, vom 10.1.17. Davor seit 3 1/2 Wochen 25 Mikrogramm L-Thyroxin.
    TSH basal 1,97 mU/l
    fT3 5,7 pmol/l
    unterer Ref.: 2,46 pmol/l
    oberer Ref.: 5,81 pmol/l
    fT4 13,12 pmol/l
    unterer Ref.: 9,15 pmol/l
    oberer Ref.: 23,05 pmol/l
    ->
    relativer fT3-Wert: 96.72%
    relativer fT4-Wert: 28.56%

    „Deine relativen Werte liegen 68 Prozentpunkte auseinander. Das kann verschiedene Ursachen haben, die abgeklärt werden sollten.

    Dein TSH ist unauffällig. Die Werte der freien Schilddrüsenhormone ergeben folgendes Bild:

    Laut Laborbefund liegt bei einem relativen fT4-Wert von 28.56% eine latente Schilddrüsenunterfunktion vor.

    Dein relativer fT3-Wert liegt mit 96.72% im Wohlfühlbereich.

    Solltest du bereits wegen einer Erkrankung mit Schilddrüsenbeteiligung in Behandlung sein und dennoch Beschwerden haben, sprich mit deinem behandelnden Arzt über eine weitere Feinabstimmung deiner medikamentösen Einstellung oder gegebenenfalls über einen Wechsel des Präparats.“

    Wäre es nun sinnvoll das Thyroxin zu erhöhen? Liegt hierbei eine Hyperdeiodierung vor?
    Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen. Die symptome treten im Übrigen in Schüben auf. Dauerhaft jedoch starke Augenringe, sonst übliche Symptome wie Erschöpfung, Muskelschmerzen, etc.

    MfG
    Lucas Müller

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Lucas, ich kann dir natürlich keine Empfehlungen zur Anwendung oder Dosierung verschreibungspflichtiger Medikamente geben, dafür ist ausschließlich ein Arzt*Ärztin befugt und qualifiziert. Drucke den Artikel mitsamt dem Ergebnis doch mal aus und nimm ihn mit zu deinem Arzt. Zu deinem Problem kann ich leider auch gar nichts sagen, ich kenne weder deine Diagnose, noch deine Befunde.

  8. Ella sagt:

    Hallo, ist der Rechner auch aussagekräftig 2 Wochen nach Hemithyreoidektomie? Nach welcher Zeitspanne kann ermittlet werden, ob der verbliebene SD Lappen ausreichend Hormone produziert?
    Danke Ella

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Ella, der Rechner ist immer genauso aussagekräftig wie deine Messwerte selbst. Die Werte zeigen den aktuellen Ist-Zustand an, der Rechner rechnet diese Werte lediglich in Prozenzzahlen um, an der Aussagekraft ändert er nichts.

  9. Tina sagt:

    Hallo Mia,
    Hier meine Werte:
    TSH 1,66
    fT3 3,2 41%
    fT4 0,9 0%
    MAK im Normbereich
    Beschwerden: knapp 20kg Gewicht innerhalb 3/4 Jahr zugenommen. Trotz Sport tut sich nichts. Wir sind ein Jodmangelgebiet..
    Kannst du helfen?
    Danke

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Tina, das ist schwierig, ohne die Diagnose und aktuelle Medikation zu kennen. 0% T4 ist natürlich nicht normal. Drucke den Artikel mitsamt dem Ergebnis doch mal aus und nimm ihn mit zu deinem Arzt.

      Jodmangelgebiet ist eigentlich fast ganz Deutschland, aber das ist heutzutage nicht mehr so sehr relevant, weil wir heute ja die Möglichkeit haben, Lebensmittel aus der ganzen Welt zu kaufen. Wenn eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse ausgeschlossen ist, iss reichlich Seefisch und benutze Jodsalz und Produkte mit Jodsalz, der Bedarf ist über die Nahrung zu decken, wenn kein pathologischer Jodmangel vorliegt. Auch das kann ein Arzt feststellen.

  10. Mimi sagt:

    Hallo Mia,

    ich habe seit 8 Wochen mit Nervosität, Unruhe,Kopfschmerzen, Übelkeit und starkem Schwindel zu kämpfen..
    Bereits am 6. Oktober wurde mir Blut abgenommen und folgende Werte sind herausgekommen:

    TSH: 2,55
    FT3 3,29 pg/ml (2-4,4) 53,75%
    FT4 11,59 ng/l (9,3-17) 29,74%

    Diagnose alles top!

    Heute wurde mir nochmals Blut abgenommen in der Notaufnahme, da ich total abgeschlagen war direkt nach dem Aufstehen und extremen Schwindel und Unruhe hatte.

    TSH 1,73
    FT3 3,0 pg/ml (2,0-4,4) 41,67%
    FT4 1,1 ng/dl (0,9-1,7) 25%

    Auch hier wieder die Diagnose..alle Werte sind in der Norm, Ihrer Schilddrüse geht es gut!

    Könntest Du mir kurz deine Einschätzung mitteilen?

    Liebste Grüße,
    Mimi

  11. samreet sagt:

    Hallo

    Sd gesamt vol 5ml rechts und links.L thyroxin seit 2009

    aktuelle werte 08/11/16 .nehme l thyroxin 75

    TSH -2.58 (0,27-4,2)

    fT3 – 3.02 (2.21-4.43) 36.49%

    fT4 – 11.9 (9.3-17) 33.77%

    probleme Kinderwunsch ,Haarausfall

    von 2009 bis 2013 L thyroxin 50 genommen ..Alles super .

    seit 2013 stärker Haarausfall …Laut artz werte ok

    Juli 2016 Endo hat L thyroxin 75 verschrieben
    Haarausfall werde bisschen besser .Werte am 13/7/16

    TSH -0,7 (0,27-4,2)

    fT3 – 3.8(2.21-4.43) 71,62%

    fT4 – 13,8 (9.3-17) 58,44%

    Seit 1 Monat wieder sehr stärker Haarausfall und werte wie ganz oben …mit Levo 75

    Meine frage …nach erhöhung von l thyroxin 50 zu 75 die werte waren super

    und nach 4 Monaten jetzt wieder tief

    Ich bin ganz am ende mit mein haarausfall .Habe 2 IVf fehl versuche hinter mir

    soll ich nochmal erhöhen ?

    wäre sehr dankbar für jede Rat

    LG

  12. Susi sagt:

    Hallo,

    da ich seit ca. 8 Wochen massive diverse Beschwerden wie Angst- und Panikzustände, Kribbeln, Taubheitsgefühle, Kraftlosigkeit, Haarausfall, dauerhafte innere Unruhe etc. habe, habe ich beim Arzt auf einem Komplettcheck der SD-Werte bestanden.

    Laut Arzt ist alles ok, der Rechner hier sagt mir etwas anderes.

    Meine Werte en detail:

    TSH 1,75 (0,27-4,2)
    FT3 3,17 (2,0-4,4)
    FT4 1,28 (0,9-2,0)

    Ergebnis:

    relativer ft3 Wert 48,75%
    relativer ft4 Wert 34,55%

    Ist das nun behandlungsbedürftig oder nicht..?
    Bin etwas verwirrt.
    ( Der Hausarzt fand auch meinen Vitamin D Wert von knapp über 20 VÖLLIG in Ordnung… :-O )

    Danke für eine kurze Einschätzung.

    LG

  13. Nn sagt:

    … habe nicht mal einen Button … nur die Zeilen zur Werteeingabe. Oder erscheint der Button erst bei Angabe aller Werte? Ich ahbe nur TSH und fT3.

  14. Mina sagt:

    Hallo,

    woran kann es liegen, dass bei Erhöhung der L-Thyroxin Dosis die Werte schlechter werden. Der TSH sinkt immer weiter aber t3 und t4 auch. Was kann man dagegen tun?

  15. Mina sagt:

    Hallo,

    super der Rechner. Ich habe folgendes Problem, mein relativer ft3 Wert lag bei einer geringeren Dosis als der die ich jetzt nehme, bei 53,33 %, der relative ft4 Wert bei 31,82 %. Jetzt habe ich wegen Unterfunktionbssymptomen erhöht und die Werte liegen nun bei ft3 42,92 % und ft4 bei 21,82 %. Wieso werden die Werte denn jetzt schlechter und ich habe noch immer Unterfunktionssymptome? I

  16. Frau D. sagt:

    Hallo,

    Ich habe seit über einem Jahr mit diversen Problemen zu kämpfen, die mich einfach überrollt haben. Ärzteodyssee habe ich hinter mir, mal sollte es was psychosomatisches sein, dann bin ich in die Prämenopause gekommen. Da die Probleme aber bestehen, hat meine Allgemeinärztin nochmal die Schilddrüse gecheckt. Sie meinte aber, es wäre alles ok. In meiner Familie haben meine Mutter, Tante und Großtante Problem mit der Schilddrüse, nachgewiesene. Ich habe meine Werte mal in den Rechner eingegeben…was sagt mir das denn jetzt? Kannst du mir da genauer helfen? Dankeschön.

    TSH 1,14 IU/ml (Referenzwert 0,27-4,20)
    FT3 4,39 pmol/l (Refenrenzwert 3,13-6,76)
    FT4 17,8 pmol/l (Referenzwert 10,6-22,7)
    TPO AK 5,61 IU/ml. (<34)

    Ft3 34,71%
    Ft4 59,5 %

    Meine relativen Werte liegen 25 % auseinander. TSH ist unauffällig.
    Ft4 wert liegt in der goldenen Mitte, der Ft3 Wert im mittleren Bereich.

  17. Andreas sagt:

    Hallo,

    kann mir jemand bei der Interpretaion helfen? Mein Problem sind: Bluthochdruck, Stimmungsschwankungen, v.a. Panikattacken und starke Migräne:
    TSH 1,62 0,27 4,2 34%
    ft3 5,86 3,13 6,76 75%
    ft4 17,3 10,6 22,7 55%

    bei fT4 habe ich einen gelben Balken. Ist das einfach wegen des Wohlfühlbereiches oder sollte ich damit wirklich zum Arzt? Die untersuchende Ärztin ist denke ich keine expertin. Aussage: alle Werte im Normbereich.

    Danke schon mal,
    Andreas

  18. Leider kann man kein minus werte beim Tsh eingeben. Kann man das bitte noch anpassen? Vielen Dank u. Gruß Jessica

  19. Tine sagt:

    Liebe Mia,

    ich habe meine Werte wie folgt bei Dir im Rechner erfasst:

    TSH 0,41
    fT3 2,88 pg/ml ( 2,0-4,4 )
    fT4 1,74 ng/dl ( 0,90-1,70 )

    Dein Rechensystem hat die selbe Diagnose wie mein Hausarzt gestellt & zwar, dass ich eine Überfunktion habe. ( Zur Info: Ich habe keine Schilddrüse mehr)
    Da ich mich nach Blutabnahme eigentlich gut fühlte und seit Jahren auf 112,5 super eingestellt war, habe ich das auch so gelassen. 3 Tage später begannen die Stimmungswechsel und das Herzrasen somit reduzierte ich auf 100 L-Thyroxin. 2 Tage später bekam ich Schluckbeschwerden,einen Kloß im Hals, eine miese-depressive Stimmung und ich war nur noch müde.Zudem habe ich Druck auf dem Brustkorb und Gliederschmerzen. Mein Gefühl sagt mir erhöhe wieder auf 112,5. Was meinst Du ?
    Vielen lieben Dank im Voraus für Deinen Rat.

    Alles Liebe.

  20. Nina sagt:

    Hallo zusammen,
    ich bin schon länger auf der Suche nach einer Lösung für meine Beschwerden, aber laut den Ärzten ist immer alles top! Nur fühle ich mich null top! 🙁
    Danke für diesen Rechner, vielleicht hilft es mir weiter.
    Der ft4 sinkt immer ein bißchen weiter, der ft3 mittlerweile auch…
    Der ft4 liegt bei 28%, der ft3 bei 42,..%, TSH normal.
    Es soll alles super sein… ?
    LG, Nina

  21. miya1981 sagt:

    Hallo, mein Mann leidet unter Panikattacken und Angstzuständen. Er hat lange Zeit Triathlon gemacht und kann sich seid ca. 5Monaten noch nicht mal mehr zum Laufen gehen aufraffen. Dazu kommen depressive Verstimmungen. Mittlerweile habe ich Ihn soweit und er hat sich von unserem Hausarzt Durchchecken lassen – da ich weiß, dass der Arzt nicht viel Ahnung von Schilddrüse hat. Hier mal die Auswertung der Werte. Macht es Sinn, einen Termin beim Nuklearmediziner zu machen? Ich selbst bin Hashimoto-Patientin.

    Ich freue mich auf eine Antwort.
    Viele Grüße
    Mi

    • miya1981 sagt:

      TSH 1,03 mU/l 0,27-4,20
      fT3 4,5 pmol/l 3,1-6,8
      fT4 19,6 pmol/l 12,0-22,0
      Leukozythen 10,28 3,90-10,2
      Lymphozyten 16,8 20,0-44,0

  22. Tina sagt:

    Hallo ,

    laut Endokrinologe alles schön . So fühle ich mich aber nicht ….Eine Zweitmeinung einholen ? LG, Tina

    freies T3 = 2,6 pg/ml ( 2,3-4,2 )

    freies T4 = 1,0 ng/dl ( 0,8 – 1,8 )

    TSH basal = 1,75 µlU/ml ( 0,40-4,20 )

    Anti TPO < 37 U/ml < 60

    TRAK = 0 U/l < 1,5

    Ultraschall :leicht inhomogen

  23. joanna sagt:

    Hallo,
    ich habe schon seit 25 Jahren Hashi, nehme L-Thyroxin (75) und Thybon (15) meine letzen Werte und die relativen Werte laut Eurer Tabelle
    TSH 0,01
    FT3 2,7 (29,17%)
    FT4 9,7( 5,19%)
    also latente Unerfunktion und Beschwerden habe ich natürlich viele. Das Thybon nehme ich erst sein 1 Jahr, fühle mich etwas besser damit, aber noch nicht wirklich. Was soll ich meiner Ärztin sagen, wie kann man rausfinden warum die relativen Werte zu niedrig sind? Wenn ich noch mehr Thybon nehme, wird das TSH gegen 0 sein, was ja auch nicht sein soll. Vielen Dank

  24. Anita Schilchen sagt:

    Hallo Mia,

    nach Recherche im Internet bin ich soeben zufällig auf diese Seite gestoßen, da ich langsam nicht mehr weiter komme mit meinen Ärzten.
    Bei der Errechnung der Werte kam bei mir folgendes Ergebnis raus:
    Deine relativen Werte liegen 9 Prozentpunkte auseinander. Das kann verschiedene Ursachen haben, die abgeklärt werden sollten.

    Dein TSH ist unauffällig. Die Werte der freien Schilddrüsenhormone ergeben folgendes Bild:

    Laut Laborbefund liegt dein relativer fT4-Wert mit 71.62% im sogenannten Wohlfühlbereich.

    Dein relativer fT3-Wert liegt mit 62.92% im mittleren Bereich.

    Scheint so weit nicht auffällig zu sein, oder?
    Nichtsdestotrotz habe ich Beschwerden wie ständige Müdigkeit, keine Durchschlafphasen mehr Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit, Depressionen, Magen-Darm-Probleme mit vermehrt weichem Stuhlgang (oft unabhängig von der Nahrungsaufnahme), weiche Nägel mit rillen, September 2014 Entfernung eines gutartigen Ovarialtumors am linken Eierstock, kleiner Endometrioseherd an der Blasenumschlagsfalte, September 2015 Fehlgeburt (kurz vorher Schmerzen im Ellenbogengelenk), seitdem verkürzter Zyklus, seit Jahren Follikelzysten (bin 34 Jahre). vermehrtes schwitzen Nachts.

    Die Werte sind vom Januar 2016 (war im Krankenhaus aufgrund von Magen-Darm-Beschwerden)

    TSH basal 0,58 ulU/l
    Unterer Referenzwert 0,27-4,20
    fT3 3,51 pmol/l
    Unterer Referenzwert 2,00pg/ml
    Oberer Referenzwert 4,40pg/ml

    fT4 1,46 pmol/l
    Unterer Referenzwert 0,93ng/dl
    Oberer Referenzwert 1,70 ng/dl

    Da ich immer relativ dünn war auch wenn ich viel gegessen habe, habe ich meine Schilddrüsenwerte in den letzten 2-3 Jahren checken lassen. Dabei meinte meine Ärztin immer, dass die Werte in Ordnung sind. Lediglich ein Wert sei leicht erhöht, aber ein anderer Arzt würde dies lt. ihr nicht mal erwähnen. Beim letzten Ultraschall Anfang 2015 war die Schilddrüse etwas auffällig und meine Ärztin meinte, dass sich evtl ein kleiner Kropf gebildet hat, aber dadurch, dass die Blutwerte normal sind, wäre das nicht beachtenswert. Die Werte dieser Untersuchung habe ich leider nicht vorliegen.

    Darf ich fragen, was du mir raten würdest?

    Vielen Dank & viele Grüße
    Anita

  25. sylvia schulz sagt:

    Bei mir klappt der Umrechner nicht ich sehe keinen Buton zum absenden.

  26. Lucygruber@yahoo.de sagt:

    Sind folgende Werte normal:
    Tsh: 1,520 mU/l 0,27-4,20
    T3, frei: 2,7 pg/ml. 2,0-4,4
    T4, frei: 11,3 pg/ml. 9,3-17
    Nach Umrechnungstabelle ist t3 bei 29 Prozent und T4 27 Prozent, was ja schon als latente UF gilt.
    Habe als Beschwerden Haarausfall.
    Wäre es sinnvoll ein Kombipräparat zu nehmen, da unter frühere Thyroxin Substitution leider die freien Werte nie nach oben gingen, besonders nicht der t3 Wert.

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Lucy, bezüglich deiner Medikation können wir dir keine Ratschläge geben, das ist allein Aufgabe des behandelnden Arztes. Du kannst jedoch diesen Artikel und auch die Ergebnisse des Werterechners, vor allem auch die schriftliche Erläuterung dazu ausdrucken und mit zu deinem Arzt nehmen.

  27. Astrid sagt:

    Hallo, ich habe meine Schilddrüsenwerte am 28.09.2015 überprüfen lassen, weil ich an Gewichtszunahme, depressiven Verstimmungen, ständiger Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Antriebslosigkeit leide. Laut Endokrinologen ist alles in Ordnung, euer Rechner sagt etwas ganz anderes! Ich bin heute durch Zufall auf diese Seite hier gestoßen, und habe meine Werte eingegeben, weil ich nach einer Ursache suche, warum ich einfach nicht abnehmen kann. Seit einem Jahr nehme ich trotz Sport und kalorienbewusster Ernährung zu. OGTT und Cortisoltest waren auch unauffällig. Ich bekam auch nur meine Werte zugeschickt, mit einem Brief dass es keine Auffälligkeiten gäbe. Für ein persönliches Gespräch hatte der Arzt keine Zeit.

    Hier sind meine Werte:

    TSH basal ulU/l 1,140 Norm: 0,3-2,5
    Freies T3 pmol/l 3,97 Norm: 3,1-6,8
    Freies T4 pmol/l 20,1 Norm: 12-22
    TPO-Ak lU/ml 5,0 Norm: 5,0
    TSH-Rezeptor-AK IU/l 0,89 Norm: 0-1,75
    Thyreoglobulin ng/ml 12,9 Norm: 3,5-77

    Das sagt euer Rechner dazu:

    Deine relativen Werte liegen 57 Prozentpunkte auseinander. Das kann verschiedene Ursachen haben, die abgeklärt werden sollten.

    Dein TSH ist unauffällig. Die Werte der freien Schilddrüsenhormone ergeben folgendes Bild:

    Laut Laborbefund liegt dein relativer fT4-Wert mit 81.00% im sogenannten Wohlfühlbereich.

    Dein relativer fT3-Wert liegt mit 23.51% bereits im Bereich einer latenten Unterfunktion. Eine fundierte Diagnostik und gegebenenfalls anschließende Behandlung wird nahegelegt.

    Sollte ich eine weitere Untersuchung bei einem anderen Endokrinologen durchführen lassen?

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Astrid, wenn der Endokrinologe keine Zeit für ein persönliches Gespräch hat, solltest du dir tatsächlich einen neuen suchen, das ist schon das mindeste, was ein Arzt tun sollte 😉

      Das Problem mit dem Übergewicht wird sich erst lösen, wenn deine Schilddrüsenunterfunktion optimal behandelt wird. Mit einem T3-Wert, der im unteren Drittel des Referenzbereichs liegt, kann niemand abnehmen.

      Beim Sport kommt es darauf an, welche Sportart du treibst, Ausdauersportarten und Cardiosport sind bei Schilddrüsenerkrankungen kontraproduktiv. Lies hierzu mal diesen Artikel von Julia Lorenz https://praxisgeschmackvollleben.wordpress.com/2014/02/23/warum-kardiovaskulares-training-also-ausdauersport-mit-konstantem-puls-uns-krank-und-dick-machen-kann/

      Eine sogenannte „kalorienbewusste“ Ernährung, also eine Ernährung mir einem Kaloriendefizit, empfehlen wir hier gar nicht. Zum Abnehmen und vor allem zum dauerhaften Gewichthalten ist das völlig kontraproduktiv, außerdem gesundheitlich sehr bedenklich. Lies dich doch mal auf diesen Seiten in die Empfehlungen einer humankompetenten Ernährung ein, vor allem in die spezifisch schilddrüsenfreundlichen Empfehlungen. Damit bist in Sachen Wohlbefinden schon mal auf dem richtigen Weg.

      • Astrid sagt:

        Hallo Mia, vielen Dank für deine Antwort! 🙂 Ich habe nun vom Hausarzt nochmal meine Werte bestimmen lassen, hier sind die Ergebnisse:

        TSH basal ulU/ml 4,00 Norm: 0,30-4,00
        Freies T3 pmol/l 5,19 Norm: 3,9-6,7
        Freies T4 pmol/l 16,3 Norm: 12-22

        Mein T3 Wert hat sich also verbessert. Aber mein TSH ist sehr hoch?! Angeblich kein Handlungsbedarf!

        Was den Sport betrifft mache ich Krafttraining, Walking und Aqua-Gym, also eine Kombi aus allem. Wegen der Ernährung ist es so, dass ich durch das viele Hungern im Laufe der Jahre, ich habe mich 2009 bis 2010 von 120 kg auf 75 kg runtergehungert. Seitdem gehen immer wieder 10 kg drauf und wieder runter. Nur dieses Mal wollen sie einfach nicht mehr runter gehen, egal was ich mache, mein Körper stellt sich quer! Zusätzlich leide ich auch noch an einem sehr ausgeprägten Lipödem, welches sich durch einen Low Carb Diät Versuch vor ein paar Monaten noch verschlimmert hat, ich habe einen schlimmen Schub bekommen. Sobald ich mehr als 1400 Kalorien pro Tag esse, nehme ich zu! Ich tracke alles mit. Ich weiß dass ich viel zu wenig esse, aber es ist ein Teufelskreis, ich will unter keinen Umständen weiterhin zunehmen. und genau das passiert, trotz Sport! 🙁

        Der Rechner sagt nun folgendes:

        Dein TSH ist leicht erhöht, was auf eine latente Schilddrüsenunterfunktion hinweisen kann. Die Werte der freien Schilddrüsenhormone ergeben folgendes Bild:

        Laut Laborbefund liegt dein relativer fT4-Wert mit 43.00% in der goldenen Mitte. Es besteht keine klinische Funktionsstörung der Schilddrüse, anhaltende Beschwerden sind hier jedoch nicht ungewöhnlich. Der sogenannte Wohlfühlbereich liegt im oberen Drittel der relativen Werte.

        Dein relativer fT3-Wert liegt mit 46.07% im mittleren Bereich.

        Solltest du bereits wegen einer Erkrankung mit Schilddrüsenbeteiligung in Behandlung sein und dennoch Beschwerden haben, sprich mit deinem behandelnden Arzt über eine weitere Feinabstimmung deiner medikamentösen Einstellung oder gegebenenfalls über einen Wechsel des Präparats.

        Sollte ich mich nochmals an einen anderen Endokrinologen wenden?

        VG
        Astrid

  28. Fienchen sagt:

    Hallo, ich habe leider keinen ft3 wert. Wenn ich per Taschenrechner und der oben genannanten Formel meinen ft4 Wert untersuche komme ich nur auf 45% ist das gut oder nicht? TSH habe ich 11% raus?? Wäre über eine Antwort dankbar.

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Fienchen, deinen TSH-Wert brauchst du nicht in Prozent umzurechnen, die relativen Werte dienen dazu, T3 und T4 vergleichbar zu machen. TSH muss jedoch mit nichts verglichen werden.

      T4 bei 45% ist in der goldenen Mitte. Ohne T3 und weitere Angaben über Beschwerden kann man dazu leider keine Aussage treffen.

  29. Marc C. sagt:

    Hallo Sandra,

    durch Zufall bin ich auf Deinen Blog gestoßen.

    Ich hatte seit 7 Tagen starke Stimmungsschwankungen und Panikattacken, nach 3 Tagen zu Hause geht es mir wieder besser.

    TSH: 2,21
    fT3: 2,7 (2 bis 4,2)
    fT4: 0,8 (0,8 bis 1,7)
    relativer fT3: 31,82%
    relativer fT4-Wert: 0%

    Eingestellt mit Euthyrox: 50

    Mein Hausarzt (auch Internist) sieht keinen Handlungsbedarf.
    Muss ich trotzdem noch was tun?

    VG,

    Marc

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Marc, ich weiß zwar nicht, wen du mit Sandra meinst, aber ich antworte einfach mal 😉

      Dein T4-Spiegel ist viel zu niedrig, auch deine Beschwerden sprechen für sich. Ich rate dir dringend zu einem Wechsel des Arztes.

  30. Melanie sagt:

    Hallo,

    ich habe gerade meine Schilddrüsenwerte bekommen. Mein neuer Hausarzt sagt: kein Handlungsbedarf.
    Ich bin irritiert. Denn ich habe hier die Kommentare gelesen und glaube, dass die Aussage meines Arztes nicht stimmt.
    Meine Werte:
    TSH 2,2 (0,35-4,5)
    T3 2,8 (2,0-4,2)
    T4 0,8 (0,8-1,7)
    Leider funktioniert bei mir der Rechner nicht, aber ich kann auch selbst rechnen:
    T3 36,36 %
    T4 0

    Die Werte können doch nicht gut sein oder?
    Viele Grüße
    Melanie

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Melanie, du hast recht, deine Werte sind nicht gut. Auch ohne viel zu rechnen ist erkennbar, dass dein T4-Wert an der unteren Grenze des Referenzbereichs liegt. Das hat auf jeden Fall Krankheitswert. Ich rate dringend zu einem Arztwechsel.

  31. Sandra sagt:

    Hallo,

    ich habe heute meine Schilddrüsenwerte bekommen – leider stehen keine Referenzwerte dabei.
    Ich soll gegen Ende der Woche beim Arzt anrufen um die Werte zu besprechen, aber ich dachte, vielleicht bekomme ich hier schon eine vor-Meinung (falls dies ohne Referenzwerte überhaupt möglichst ist)
    TSH 2,7
    fT3 2,92
    fT4 1,16
    TPOAK 7,55
    TSHAA <0,3
    HTGHT 39,22

    Viele Grüße
    Sandra

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Sandra, nein leider ist eine Einschätzung ohne einen Bezugswert nicht möglich. Tut mir leid. Lg Mia

      • Erika sagt:

        Hallo Mia, leider habe ich nur einen Wert von meiner Hausärztin bekommen. Liebe Grüße ErikaTHS Wert 2,68.Sie meint normal.Ich fühle mich aber total antriebslos,schwach,Watte im Kopf,verschwommenes Sehen,leicht reizbar.Luftnot.Nicht belastbar. Es wäre schön, wenn ich einen Rat bekommen würde.Habe nun auf Überweisung zu einem Nuklearmediziner bestanden.Muss noch 4 Wochen Geduld haben.

  32. Sanne sagt:

    Hallo,

    mein Partner und ich haben seit 3 Jahren Kinderwunsch und sind seit Anfang 2016 auch in einer KiWu Praxis in Behandlung; Ende 2015 ging es mir gesundheitlich recht schlecht (dauermüde / ausgelaugt / Schlafstörungen / Gewichtszunahme / kalte Füße & Hände / schnell überfordert / …)

    Anfang 2016 habe ich mich von meinem Hausarzt untersuchen lassen und es wurde am 08.01.16 ein TSH basal von 3,49 (Rev. 0,4-2,5) festgestellt.

    Am 18.01. erfolgte die 1. Untersuchung in der KiWu Praxis: mit einem TSH von 2,7.

    Seit dem 20.01.16 nehme ich morgens 7h nüchtern immer 1x L-Thyroxin 50.

    Am 15.02. erfolgte in der Kiwu Praxis die 1. Blutkontrolle: TSH von 1,28 und die Information das mit der Behandlung begonnen werden kann.

    Mir geht es aber leider noch nicht besser 🙁 daher habe ich mich -vor Beginn einer KiWu Behandlung- nach 6 Wochen Med. Einnahme nochmals vom Hausarzt (Internist) untersuchen lassen; dieses Mal konnte ich ihn sogar überreden auch die freien Werte zu bestimmen (war von beiden Ärzten bis dato als „nicht relevant“ verweigert worden)… AK wurden allerdings immernoch nicht kontrolliert…

    Hier die aktuellen Werte vom 01.03.16:

    TSH 2,21 (also wieder höher ?!?)
    ft3 2,48 (1,7-3,7)
    ft4 10,4 (7-14,8)

    Der Arzt meint, alles gut, es geht mir aber nicht gut 🙁 ich kämpfe immernoch mit der Müdigkeit (z.B. morgens nach dem Duschen wieder hinlegen usw.) / frieren / Antriebslosigkeit….

    an Kinderwunsch ist momentan nicht zu denken… ich weiß nicht mehr was ich machen soll weil ich mich mit dem Krankheitsbild nicht so gut auskenne (alle Infos aus dem Internet) und ich mich so ziemlich „allein gelassen“ vorkomme…

    über eine Einschätzung bzw einen Rat wäre ich sehr dankbar

    P.S. den Schilddrüsenwerte-Rechner habe ich auch schon benutzt mit dem Ergebnis: keine klinische Funktionsstörung der Schilddrüse… aber ich bilde mir das doch nicht ein (ratlos)

    Liebe Grüße

    Sanne

  33. Maria sagt:

    Hallo,

    möchte mich herzlichst für den Rechner bedanken! Habe gerade meine gesamte „Schilddrüsenkarriere“ nachvollzogen und bin auf wirklich interessante Detail gestoßen. Bis dato wusste ich nicht, wie man die Prozente ausrechnet und welche Bedeutung sie haben. Hatte voriges Jahr eine Total-OP und danach eine ordentliche UF aufgrund zu niedriger Dosierung (die angeblich genau richtig für mich war). Dann habe ich nach tagelangem Googeln in diversen Foren die Dosierung auf eigene Faust nach Symptomen vorgenommen und schnell eine große Verbesserung erlebt. Ich lasse mir von keinem Arzt mehr sagen, wie ich mich zu fühlen habe! Leider bin ich jetzt mit Thyrex an die Grenzen gestoßen, fT4 ist bei 112%, fT3 bei 70%. Trotzdem fühle ich mich damit wesentlich besser als in der UF. Durch Zufall kam ich vor kurzem zu einem Arzt, der mir Schweineschilddrüsenextrakt verschrieben hat. Seit gestern habe ich umgestellt und bin sehr gespannt. Ich kann nur sagen: lasst euch nicht von inkompetenten Ärzten ins Bockshorn jagen! Vertraut eurem Gefühl und eurer Körperwahrnehmung und sucht euch einen Arzt, der das auch tut! […] 😉

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Maria,

      lieben Dank für das nette Feedback, wir geben uns große Mühe, alle Informationen verständlich aufzubereiten und Patientinnen und Patienten effektiv zu unterstützen. Die Dosierung auf eigene Faust zu ändern, empfehlen wir eher nicht, besser ist es immer, sich eine Ärztin oder einen Arzt zu suchen, zu dem man ein entsprechendes Vertrauensverhältnis aufbauen kann um mit ihm gemeinsam die richtige medikamentöse Einstellung zu finden. Es ist klasse, dass du inzwischen so einen Arzt gefunden hast. 🙂 Die Werbung mussten wir dennoch entfernen, wir zählen da auf dein Verständnis. Aber gib doch bei Jameda oder einem anderen Bewertungsportal deine Einschätzung zu diesem Arzt ab. Damit hilfst du anderen Betroffenen auf jeden Fall weiter.

      Viele Grüße
      Mia

  34. Steffi Freis sagt:

    Ich sollte kommentieren weil ich über das Handy keine Kommastellen eingeben kann

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Steffi, welches Betriebssystem nutzt du? Welchen Browser benutzt du denn und welche Version. Kannst du keine Kommas eingeben, weil auf deiner Tastatur kein Komma (Telefontastatur) vorhanden ist oder weil der Rechner bei Eingabe eines Kommas eine Fehlermeldung ausgibt? Kannst du statt Komma einen Punkt eingeben? Funktioniert es, wenn du vom Computer aus den Rechner aufrufst?

  35. Nadine K. sagt:

    Hallo 🙂

    Ich hab einen Kinderwunsch und hab die Diagnose relativ neu – seit Dezember 2015.

    Meine Werte vom 25.01.2016 sind:

    TSH 0,32
    fT3 4,68 (3,7 – 6,1) 40,83 %
    fT4 19 (10 – 20) 90 %

    Ich habe am 23.12.15 von Thyrex50 auf Thyrex75 erhöht. Davor war Hashimoto nicht bekannt, nur eine Erhöhung vom fT3 ab März 15.

    Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich ob meine Dosierung im Moment passt?

    Soll ich Selen, Zink, Vitamine auch untersuchen lassen?

    Danke 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Nadine,

      bezüglich deiner Medikation können wir dir keine Ratschläge geben, das ist allein Aufgabe des behandelnden Arztes. Du kannst jedoch diesen Artikel und auch die Ergebnisse des Werterechners, vor allem auch die schriftliche Erläuterung dazu ausdrucken und mit zu deinem Arzt nehmen.

      Zum Thema Nahrungsergänzungsmittel ist bereits ein umfangreicher Artikel in Arbeit, den werde ich dir dann hier verlinken, sobald er veröffentlicht ist. 🙂

      Liebe Grüße
      Mia

  36. Jenny sagt:

    Hallo,
    Ich habe meiner Werte in den Rechner eingegeben.Mein Gewebe ist teils echoarm und inhomogen sowie ein kleiner Knoten .Grösse 8,6 ml

    TSH 2,68. 0,35-4,5
    T3. 3,2 2,0-4,2 pg. 54,55%
    T4. 1,1. 0,8- 1,7ng. 33,33%

    Meine sypthome sind : Müdigkeit Angst unruhe und Panikattacken zittrig Muskelschmerzen Schlafstörung gelenkschmerzen engegefühl schweissanfälle nachts..

    Ist dies Schilddrüse behandlungsbedürftig? Bin so unsicher…
    Lg Jenny

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Jenny,

      ja, aus meiner Sicht schon, die Werte sind auffällig. Wurden Antikörper getestet? Wie lautet die genaue Diagnose?

      • Jenny sagt:

        Hallo Danke für deine schnelle Antwort, ja die anti tpo Werte sollen unter 34 mein wert ist 11….lg

        • Mia Paulsen sagt:

          Sieht zumindest auf den ersten Blick nicht nach einer Autoimmunthyreoiditis aus. Aber sicher kann man das erst nach einer fundierten Diagnostik sagen. Was bei deine Werten auffällt ist, dass fT3 massiv über fT4 liegt. Hier könnte eine Hyperdejodierung die Ursache sein oder sich auflösendes Schilddrüsengewebe durch eine Entzündung zB. Ich sehe hier durchaus Handlungsbedarf, eine ausführliche Diagnostik durch einen Schilddrüsenspezialisten solltest du machen lassen. Medikation, wenn auch nur vorübergehend, halte ich auch für sinnvoll.

          • Jenny sagt:

            Hallo uiii geht das schnell….ich habe einen Befund ich soll einschleichen mit 25 mg l-thyroxin nehmen dann nach 6 – 8 Wochen neuer Bluttest ….bin jedoch unsicher was ist eine hyperdejodierung?Woran erkenne ich auflösende Gewebe?
            LG Jenny

            • Mia Paulsen sagt:

              Ich geb mir Mühe 😉

              Hyperdejodierung nennt man eine Umwandlungssteigerung von T4 zu T3. Wie die Umwandlung genau funktioniert, kannst du hier im Artikel nochmal detailliert nachlesen. Gründe dafür gibt es viele, oft eine gesteigerte Enzymaktivität, abklären lassen sollte man es auf alle Fälle. Sich auflösendes Gewebe erkennt man in der Sonographie, besser noch im einer Szintigraphie. Damit kann man genau erkennen, wie gut die einzelnen Bereiche der Schilddrüse noch funktionieren oder eben nicht. Bei begründetem Verdacht zB auf Hashimoto Thyreoiditis oder bei Knoten ist das das bevorzugte bildgebende Verfahren.

              Die Medikation halte ich für angemessen, ich denke, nach einer gewissen Einstellungsphase wirst du auch eine Verbesserung deiner Beschwerden spüren. Deine Unsicherheit kann ich gut nachvollziehen. Das ist erst mal ein komisches Gefühl, so kurz nach der Diagnose. Hast du denn im Umfeld Menschen mit denen du dich austauschen kannst?

  37. Sue Schümmer sagt:

    Hallo bei mir wurde letztes Jahr (ca. im Mai) eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Ich habe dann L-Thyroxin 50 angefangen zu nehmen, erst eine Halbe dann eine Ganze. Im Dezember fing es langsam an mir schlechter zu gehen. Ich hatte Herzstolpern, Herzrasen, war Unruhig und Nervös. Die neuen Werte ergaben dann vom 7.1.2016 TSH Basal LIA 0.04 µIU/ml und vom 20.1.2016 Freies T3 LIA 2.61 pg/ml (2.0-4.4), Freies T4 LIA 0.90 ng/dl (0.90-2.0) und TSH Rezeptor AK < 0.30 IU/l (bis 80) und TPO AK LIA 11 U/ml ( bis 34). Mein Arzt meinte ist weiterhin eine Unterfunktion ich sollte die Tabletten weiterhin nehmen, hatte sie aber schon ein paar Tage abgesetzt und gemeint es würde mir etwas besser gehen, darauf meinte er dann doch weg lassen. Es ist von den Symptomen etwas besser geworden, aber nicht ganz weg. Ich habe immer noch Herzrasen-, stolpern, Unruhe und Nervös. Kann es sein das ich eine zu hohe Dosis an Tabletten genommen habe? Habe ich jetzt eine Über-,oder Unterfunktion? Laut Tabelle oben eine Unterf. Sollte ich wieder die Tabletten einnehmen in einer geringeren Dosis?

    LG Sue

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Sue,

      wenn du deine Werte selbst in den Rechner eingibst, siehst du ganz deutlich, dass deine Dosierung auf keinen Fall zu hoch gewesen sein kann: Dein fT3 liegt bei 25,42% und dein fT4 bei 0,0%, und das unter Medikation!

      Das bedeutet, dass vor der Hormonsubstitution eine massive Unterfunktion bestanden haben muss und die freien Werte außerhalb des Referenzbereichs gelegen haben müssen. Die Tabletten abzusetzen ist daher aus fachlicher Sicht absolut keine Option, auch wenn es dir subjektiv ohne Medikation besser zu gehen scheint.

      Dein Körper ist die Unterversorgung mit Schilddrüsenhormonen gewohnt und kompensiert diesen Mangel für dein subjektives Empfinden, was allerdings zu einer körperlichen Dauerstressbelastung führt. Werden Hormone substituiert, nimmt man so lange die Symptome einer vermeintlichen Überfunktion wahr, bis sich diese Kompensation zurückgebildet hat. Dies ist jedoch keine tatsächliche Überfunktion und auch nicht gefährlich. Das ganze nennt sich „Einstellungsphase“, weil der Körper sich auf die Medikation einstellen muss.

      Es ist wichtig, diese Phase der unangenehmen Symptome durchzustehen, bis sich die Werte deutlich verbessert haben. Die Symptome werden dann restlos verschwinden. Es hilft hierbei, mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen und dann langsam schrittweise zu steigern, das wird „Einschleichen“ genannt. Die Sprünge in 50er-Schritten erscheinen mir sehr heftig.

      Ohne Hormonsubstitution riskierst du jedoch schwerwiegende Organschäden und weitere Begleiterkrankungen, die in keinem Verhältnis zu den unangenehmen Symptomen der Einstellungsphase stehen.

      Viele Grüße
      Mia

      screenshot_01

  38. Stefanie sagt:

    Hallo, ich freue mich über eine kurze Einschätzung meiner Werte. (BE am späten Nachmittag nach Einnahme von LT gegen 5 Uhr morgens)
    TSH 0,33 (0,25-3,99)
    FT3 3,31 (2,20-4,39)
    FT4 1,52 (0,90-1,69)
    Seit 2012 diagnostiierter Hashi
    125er LT ist meine aktuelle Dosis, soll die Dosis aber nun senken aufgrund der Werte. ABER ich fühle mich zum ersten Mal mit der Dosis richtig wohl. Ferretin bei 27 und Selen bei 80. Ich würde das entsprechend mit Nems in Angriff nehmen und hoffen, dass dann das FT3 nachzieht und die LT-Dosis nicht heruntersetzen. Wäre das in Ordnung?
    Lieben Dank, Stefanie

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Stefanie,

      deine Werte kannst du im Rechner selbst eingeben und erhältst so bereits ein detailiertes Bild. Bedenke dabei bitte, dass diese möglicherweise verfälscht sein können. Zwischen der Einnahme des Hormonpräparates und der Blutentnahme sollten mindestens 24 Stunden liegen, laut deinen Angaben war der Abstand nur um die zwölf Stunden. Es ist also nicht gewährleistet, dass die Laborergebnisse den tatsächlichen Zustand des Tages abbilden.

      Bezüglich deiner Medikation können wir keine Ratschläge geben. Das ist allein Aufgabe des behandelnden Arztes. Du kannst jedoch diesen Artikel und auch die Ergebnisse des Werterechners, vor allem auch die schriftliche Erläuterung dazu ausdrucken und mit zu deinem Arzt nehmen. Wenn du mit der aktuellen Disoierung beschwerdefrei ist, gibt es eigentlich keinen Grund, diese zu ändern. Sprich einfach offen mit deinem Arzt darüber.

      Zu deinen Eisenwerten kann ich leider ohne die Referenzwerte nichts sagen, es verhält sich mit jedem Blutwert wie im Artikel bereits beschrieben, sie sagen nur im Bezug auf die jeweilige Referenz etwas aus. Wenn bei dir ein diagnostizierter Eisenmangel vorliegt, sollte der selbstverständlich behoben werden. Die Kosten für medizinisch wirksame Präparate übernimmt die Krankenkasse, von freiverkäuflichen Eisenpräparaten raten wir ab.

      Selen in angemessener Dosierung ist bei Hashimoto grundsätzlich empfehlenswert.

      Viele Grüße Mia

  39. Anna sagt:

    Hallo,
    laut meinem HA habe ich nun eine Überfunktion und muss auf 88 mg L-Thyrox runterhegen. Bisher nahm ich 106 (vor der Schwangerschaft), dann 125( ende der Schwangerschaft) und seit dem nur noch am runterregulieren. Die Geburt ist nun 5 Monate her, ich stille noch,
    Bisher hatte ich eine Latente UF. Muss noch weiteres untersucht werden, oder hat mein HA Recht? Leider geht er immer nur nach den Werten und das Ziel ist es mich bei 1,5 TSH zu haben.
    TSH(0,07), FT4. 1,74(0,9-1,7), FT3. 3,1(2-4,4).

    Vielen Dank!

  40. Cindy sagt:

    Der Button berechnen erscheint nicht mehr?!?!?!?!?!?!?

    • Dr. Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Cindy, bitte gib uns doch noch weitere Informationen zu deinem Problem, welchen Browser du benutzt, welches Betriebssystem, ob Java Script aktiviert ist oder du Browsererweiterungen installiert hast usw. Hilfreich sind auch immer Fehlermeldungen oder ähnliches, damit wir nachvollziehen können, was genau nicht geklappt hat. Bitte beachte hierzu auch die technischen Hinweise im grau hinterlegten Infokasten direkt über dem Werterechner.

  41. Anke Gonzalez sagt:

    Hallo, hier meine Werte: TSH 0,3, FT3 4,47 (2,00-4,40), FT4 1,46 (0,93-1,70).
    Nehme bisher keine Medikamente, habe nur eine Überweisung zur Scintigrafie bekommen. Termin dort dauert natürlich. Ich habe ziemlich viele Beschwerden, die mich ziemlich beeinträchtigen. Ist das nun eine Überfunktion und können die Werte Beschwerden auslösen? Wenn ja, hätte ich nicht Medikamente bekommen müssen?

    Danke schonmal für die Antwort.

    • Dr. Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Anke, du kannst die Werte direkt in den Rechner eingeben und dir so selbst ein Bild der Funktionslage deiner Schilddrüse machen. Eine klassische Überfunktion, das heißt eine Überproduktion von Tetraiodthyronin (L-Thyroxin) sehe ich anhand dieser Werte nicht. Allerdings scheint deine Umwandlung gesteigert. Die Ursache hierfür wird durch die Szintigraphie ermittelt, bis das Ergebnis vorliegt, wäre es nicht sinnvoll, Medikamente zu geben. Wichtig wäre in diesem Zusammenhang auch eine Bestimmung der Antikörper, diese Werte können auf eine Autoimmunthyreoiditis hindeuten.

  42. Annette H sagt:

    Danke für die Einschätzung 🙂

  43. Koch Melanie sagt:

    Ich bin seit knapp 2 Jahren in Behandlung, oder besser gesagt unter Beobachtung, ich habe Knoten, meine Schilddrüse beträgt nur noch 9ml, ist inhomogen und echoarm, hab alles schriftlich auch aktuelle Werte und trotz vieler Beschwerden heisst es es wäre eine Behandlung mit hormonen nicht nötig?

    Meine Werte im werterechner
    Was bedeuten deine Schilddrüsenwerte?

    Bitte gib deine aktuellen Werte und die Referenzwerte des testenden Labors in das Formular ein und klicke auf „Berechnen“
    TSH basal
    2,23

    fT3
    2,62
    4,0247 pmol/l
    Unterer Referenzwert
    2,50
    pg/ml
    Oberer Referenzwert
    4,30
    pg/ml

    fT4
    1,16
    14,9317 pmol/l
    Unterer Referenzwert
    0,90
    ng/dl
    Oberer Referenzwert
    1,70
    ng/dl

    Ich habe Beschwerden
    Berechnen

    relativer fT3-Wert:
    6.67%

    relativer fT4-Wert:
    32.50%

    Deine relativen Werte liegen 26 Prozentpunkte auseinander. Das kann verschiedene Ursachen haben, die abgeklärt werden sollten.

    Dein TSH ist unauffällig. Die Werte der freien Schilddrüsenhormone ergeben folgendes Bild:

    Laut Laborbefund liegt bei einem relativen fT4-Wert von 32.50% eine latente Schilddrüsenunterfunktion vor.

    Dein relativer fT3-Wert liegt mit 6.67% bereits im Bereich einer latenten Unterfunktion. Eine fundierte Diagnostik und gegebenenfalls anschließende Behandlung wird nahegelegt.

    Solltest du bereits wegen einer Erkrankung mit Schilddrüsenbeteiligung in Behandlung sein und dennoch Beschwerden haben, sprich mit deinem behandelnden Arzt über eine weitere Feinabstimmung deiner medikamentösen Einstellung oder gegebenenfalls über einen Wechsel des Präparats.

    • Dr. Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Melanie,

      einen medizinischen Rat darf und kann ich dir hier an dieser Stelle natürlich nicht geben, allerdings rate ich dringend zu einem Arztwechsel. Deine Werte sind – wie du ja auch selbst sehen kannst – nicht zufriedenstellend und deine Beschwerden sprechen eine deutliche Sprache. Hole dir eine zweite oder ggf dritte Meinung ein, suche dir einen Arzt, der sich auf die Diagnostik von Schilddrüsenerkrankungen spezialisiert hat und eine mögliche Autoimmunerkrankung abklären kann. Unter http://top-docs.de/include.php?path=login/arzts.php findest du eine Liste mit Praxen, die von Betrofenen positiv bewertet wurden.

  44. Ikol sagt:

    Hallo Leute

    Laut meiner Arzt habe ich eine Überfunktion.

    Laut Diagnosse:

    SD-Sono
    Der re. SD-Lappen doch merklich vergrößert, aber homogen, kein Hinweis für Knotenbildung li. unauff. Befund.
    Nebenbefund: kein Hinweis für höhergradige Stenose im extracraniellen Carotissstromgebiet.

    Laborbefund

    TSH 0.61 0.40-4.00
    ft3 5.14 2.70-9.40
    ft4 15.88 9.40-25.00
    TPO-AK 0.79 0.00-35-00
    TG-AK 2.47 0.00-40.00

    Ich sollte dann 6 Monat Später nochmals checken lassen.
    Habe keine Medi. bekommen.

    Ich habe angst dass es schlimmer wird.

    Bitte um Antwort

    Danke

    • Dr. Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Ikol,

      anhand deiner Werte sehe ich hier keine nennenswerte Überfunktion. Dein fT4-Wert liegt mit mit 41,54% im mittleren Bereich und es gibt somit keinen Hinweis auf eine Funktionsstörung der Schilddrüse, dein fT3-Spiegel ist entsprechend unauffällig, die Umwandlungsrate ist sehr gut. Auch deine weiteren Befunde haben keine Auffälligkeiten ergeben, daher kein Grund zur Besorgnis. Lass deine Schilddrüsenfunktion wie vom Arzt angeordnet in sechs Monaten zur Sicherheit noch einmal überprüfen, aktuell zeichnet sich hier keine klinische Funktionsstörung ab. Solltest du Beschwerden haben, ist die Ursache hierfür vermutlich nicht in einer Schilddrüsenerkrankung zu suchen. Welche Symptome hast du denn?

  45. Annette H sagt:

    Hier mal die Werte meiner Mutter:

    TSH 2,09 (0,29 – 4,2)
    fT3 2,5 (1,8 – 4,8) 23,33 %
    fT4 1,16 (0,8 – 2,0) 30,00 %

    Kann es möglich sein, dass Symptome wie Demenz in der
    Unterfunktion der SD begründet sind ?

  46. Michael sagt:

    Hallo Mia,

    Ich laufe seit nun 6 Monate zum Arzt, keiner findet was. Ich habe jetzt meine Schilddrüse untersuchen lassen, hier meine Ergebnisse.
    FT3 3.65 2.0 – 4.4
    FT4 1.4. 0.9 – 1.7
    TSH 0.84

    Mein Doc sagt alles in Ordnung, nur mir geht es nicht gut. Was kann ich machen?

    VG Michael

    relativer fT3-Wert:
    68.75%

    relativer fT4-Wert:
    62.50%

    Deine relativen Werte liegen 6 Prozentpunkte auseinander. Das kann verschiedene Ursachen haben, die abgeklärt werden sollten.

    Dein TSH ist unauffällig. Die Werte der freien Schilddrüsenhormone ergeben folgendes Bild:

    Laut Laborbefund liegt dein relativer fT4-Wert mit 62.50% in der goldenen Mitte. Es besteht keine klinische Funktionsstörung der Schilddrüse, anhaltende Beschwerden sind hier jedoch nicht ungewöhnlich. Der sogenannte Wohlfühlbereich liegt im oberen Drittel der relativen Werte.

    Dein relativer fT3-Wert liegt mit 68.75% im Wohlfühlbereich.

    Solltest du bereits wegen einer Erkrankung mit Schilddrüsenbeteiligung in Behandlung sein und dennoch Beschwerden haben, sprich mit deinem behandelnden Arzt über eine weitere Feinabstimmung deiner medikamentösen Einstellung oder gegebenenfalls über einen Wechsel des Präparats.

    • Dr. Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Michael, anhand deiner Angaben kann ich keine Funktionsstörung der Schilddrüse feststellen. Ohne deine Beschwerden und deine medizinische Vorgeschichte zu kennen, ist es auch schwierig, eine Einschätzung abzugeben. Beschwerden können viele verschiedene Ursachen haben, das muss nicht zwingend die Schilddrüse sein. Um die eigentliche Ursache zu finden ist es wichtig weiter nach möglichen Ursachen zu suchen.

  47. Bine sagt:

    Hallo,
    woher ist die Angabe mit den relativen Werten genau? Ich würde gerne, um meinem Arzt das vorzulegen, die Orignalquelle als Link nachverfolgen. Leider kann ich die angegebene Quelle nicht finden. Über eine Angabe zum Link zum Originalartikel von Prof. Hehrmann würde ich freuen.

    • Dr. Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Bine, die Ermittlung relativer Werte um absolute Werte vergleichbar zu machen, ist ein übliches mathematisches Verfahren in der Physikochemie und lässt sich auch hervorragend auf biochemische Abläufe anwenden. Es geht dabei nicht um eine objektive Bewertung des tatsächlichen Hormonspiegels, sondern darum, die Werte in Relation zueinander zu betrachten. Die Quelle zum Zitat von Professor Rainer Hehrmann steht direkt unter dem Artikel. Ich habe sie jetzt auch verlinkt. Du kannst deinem Arzt auch gern einfach beide Artikel ausdrucken und mitnehmen, den von Schilddrüse e.V. und diesen hier. Halte uns auf dem Laufenden, wie es weiterging.

  48. Man Oman sagt:

    Hallo Mia,
    der Rechner hat toll funktioniert. Erst mal Danke dafür.
    Habe seit 10 Jahren diagn. Hashimoto-Thyreoiditis mit gleichbleibend hohen TPO über 3000. Mir macht die UF noch starke Probleme und ich schaffe es nicht die AK zu reduzieren.
    Was kann mir noch helfen?????

    Meine Werte:
    TSH 0.04 pU/mI 0,3 – 3,0
    freies T3 5.1 pmol/l 47,50% 3,2 – 7,2
    freies T4 13.6 pmol/l 32,39 % 9 – 23,2

    Meine Medi´s und NEM´s:
    Novothyral 100 1 0 0
    Selen Loges 200 1 0 0
    Selen Loges 100 1 0 0
    Tybon 20 0 ½ 0
    Phytocortal N 50tr 50tr 50tr
    Phytocortal C 50tr 50tr 50tr
    Vit. E 1 0 0
    Vit. C 1 0 0
    Zinc 1 0 0
    Glutathion 1 0 0
    Vit D 5000 1 0 1
    Omega 3 0 1 0
    NAC 600 0 2 0
    Darmflora 0 1 0
    Vit. B1,6,12 Injek 10er Zyklus vor 2 Wochen abgeschlossen
    Eisen 0 0 1

    Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst diesen Beitrag zu lesen und zu kommentieren.
    LG
    Manuela

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Manu, zur Medikation können wir natürlich keine Aussage treffen, das ist allein Arztsache. Grundsätzlich fällt mir allerdings auf, dass du auffallend viele Nahrungsergänzungsmittel nimmst, deiner Aussage nach mit mäßigem Erfolg. Der empfehlenswerte Weg ist hierbei immer, zuerst die Ernährung zu optimieren und dann gezielt bestehende Mängel auszugleichen, sofern diese tatsächlich diagnostiziert werden. Ernährst du dich denn bereits nach „HasE“? Hier könnte auch der Schlüssel zur Minderung deiner Antikörper liegen. Hast du dich damit schon beschäftigt?

  49. Rebecca sagt:

    Es geht mir nicht gut, habe starke gastroenterologische Probleme.

    • Dr. Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Rebecca, das klingt nicht gut 🙁 Du solltest mit akuten Beschwerden dringend einen Arzt aufsuchen. Auch bei chronischen Beschwerden ist es wichtig, dass die Ursache gefunden und zu diesem Zweck eine fundierte gastroenterologische Diagnostik durchgeführt wird. Ich wünsche dir alles Gute!

  50. Kerstin Schön sagt:

    Bei mir funktioniert der Werterechner nicht. Sprich der „Berechnen“ Button löst keine Berechnung aus. Habe das jetzt 4 mal probiert „frown“-Emoticon
    Meine Werte
    THS 1,33
    FT3 3,1 (2,2 – 4,5)
    FT4 1,3 (0,7 – 1,6)

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Kerstin, bitte gib uns doch noch weitere Informationen zu deinem Problem, welchen Browser du benutzt, welches Betriebssystem, ob Java Script aktiviert ist oder du Browsererweiterungen installiert hast usw. Hilfreich sind auch immer Fehlermeldungen oder ähnliches, damit wir nachvollziehen, was genau nicht geklappt hat. Danke 🙂 Anschließend sag ich dir gern was zu deinen Werten, falls es dann immer noch nicht klappt.

      • Kerstin Schön sagt:

        Explorer, Windows 8, Java Skript weiß ich nicht, bin ein absoluter DAU was das angeht. Vll könntest du mir einfach was zu meinen Werten sagen? Das wäre sehr nett. Danke

        • Kerstin Schön sagt:

          Fehlermeldung war keine, Button hat einfach nicht reagiert….

        • Mia Paulsen sagt:

          Dann ist das Problem klar 😉 Dass es im Internet Explorer nicht funktioniert, steht im grauen Hinweiskästchen über dem Rechner.

          Dort haben wir auch drei Downloadmöglichkeiten für funktionstüchtige Browser verlinkt. Der IE wird überhaupt nicht mehr angeboten und auch nicht mehr aktualisiert. Du wirst damit über kurz oder lang auf allen anderen Webseiten ebenfalls Probleme bekommen, weil der veraltete Browser moderne Seiten nicht mehr darstellen kann. Du solltest dir im eigenen Interesse möglichst bald einen neuen Browser herunterladen.

          Ich hab deine Werte eigegeben und hier ist das Ergebnis:
          Auswertung

  51. Ela sagt:

    Hallo,

    Bei mir erscheint kein „Berechnen“ Button, weder in Firefox, Eplorer oder Google Chrome oder auf dem Iphone.

    Bei Firefox, Explorer und Google Chrome ist Javascript aktiviert.

    Vielen Dank!

  52. Tina sagt:

    Hallo Daniela!
    Kannst Du etwas zu den Werten sagen?
    Ich habe Hashi und habe seit 1.6. LT 87,5 / LT 100 im tgl. Wechsel genommen.
    Vor der BE morgens kein LT!

    TSH 0,47 mU/l
    fT3 2,5 pg/ml (Ref. 2,0 – 4,43) = 20,58 %
    fT4 1,3 ng/dl (Ref. 0,93 – 1,7) = 48,05 %

    Soll ich weiter bei dieser Dosierung bleiben? Oder weiter erhöhen??

    Vielen Dank für Deine Rückmeldung!!
    LG Tina

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Tina, ich weiß zwar nicht, wen du mit Daniela meinst, aber ich antworte dir jetzt einfach mal 😉

      Grundsätzlich können wir keine Ratschläge zur Medikation geben. Das ist allein Aufgabe des behandelnden Arztes. Du kannst diesen Artikel und auch die Ergebnisse des Werterechners, vor allem auch die schriftliche Erläuterung dazu ausdrucken und mit zu deinem Arzt nehmen:

      Deine relativen Werte liegen 27 Prozentpunkte auseinander. Das kann verschiedene Ursachen haben, die abgeklärt werden sollten. Das freie T4 ist deutlich höher als das freie T3, was auf eine sogenannte „Hypodejodierung“, also eine verminderte Konversion von T4 nach T3 bezeichnet.

      Dein TSH ist unauffällig. Die Werte der freien Schilddrüsenhormone ergeben folgendes Bild:

      Laut Laborbefund liegt dein relativer fT4-Wert mit 48.05% in der goldenen Mitte. Es besteht keine klinische Funktionsstörung der Schilddrüse, anhaltende Beschwerden sind hier jedoch nicht ungewöhnlich. Der sogenannte „Wohlfühlbereich“ liegt im oberen Drittel der relativen Werte. Wie im Artikel bereits beschrieben, beruht das jedoch ausschließlich auf den subjektiven Erfahrungswerten Betroffener.

      Dein relativer fT3-Wert liegt mit 20.58% bereits im Bereich einer latenten Unterfunktion. Sprich mit deinem behandelnden Arzt über eine weitere Feinabstimmung deiner medikamentösen Einstellung, eine kombinierte Gabe von T3 und T4 oder gegebenenfalls über einen Wechsel des Präparats.

  53. Maxi sagt:

    Meine Werte sind

    TSH 2,7 mlU/l
    FT3 5,34 pmol/L
    FT4 14,6 pmol/L

    liegen diese Werte in der Norm?

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Maxi, das kann leider niemand beantworten, ohne die Referenzwerte zu kennen. Lies doch noch einmal den obenstehenden Artikel, dort wird genau das erklärt 🙂

  54. […] kann seine Werte auch unter http://lavida-loca.de/schilddruesenwerte-verstehen/ in einen Prozentrechner […]

  55. […] Berta says: Ich würde Dir raten Dir einen richtig guten Endokrinologen zu suchen. Du hast Hashimoto, da sollte noch mehr abgeklärt werden. Wenn die Werte in den Referenzwerten liegen, heißt das lange nicht dass das ideal ist.

    Einen guten Arzt kannst du über top-docs.de finden.

    Gib Deine Werte in diesen Werterechner ein, dort erhälst Du schon mal eine erste Prognose und kannst damit schon mal mehr anzufangen […]

  56. Dirk H. sagt:

    Hallo, meine aktuellen Werte lauten wie folgt:

    TSH basal: 3,36 µU/ml
    fT3: 5,68 pmol/l (Ref: 3,2 – 6,8 pmol/l)
    fT4: 14,6 pmol/l (Ref: 12 – 22 pmol/l)

    Ergebnis:
    Relativer fT3-Wert: 68.89%
    Relativer fT4-Wert: 26.00%

    Laut Hausarzt sei alles in Ordnung, gibt es hierzu Meinungen?
    Danke!

    • Mia Paulsen sagt:

      Nein, das ist leider nicht in Ordnung. Der TSH-Wert ist zu hoch und dein fT4 viel zu niedrig, während dein fT3 im oberen Drittel liegt. Das ist ein eindeutiger Hinweis auf eine Hyperdeiodierung, umgangssprachlich auch kompensatorische Umwandlungssteigerung genannt. Es handelt sich hierbei um ein Symptom, nicht um eine Grunderkrankung. Hier muss die ursächliche Erkrankung also noch gesucht und möglichst behandelt werden.

      Leider werden derartige Details von Hausärzten oft übersehen, es empfiehlt sich immer, für eine fundierte Diagnostik einen spezialisierten Facharzt aufzusuchen.

  57. E. SCH sagt:

    Firefox 3.5.9 – bei Klick auf Berechnen tut sich da nichts.

    • Mia Paulsen sagt:

      Leider hast du mit der Firefox 3 eine sehr alte Browserversion. Die Browser der älteren Generation sind nicht mehr in der Lage, HTML-5 zu interpretieren. Mit einem aktuellen Browser wirst du den Rechner nutzen können, diesen kannst du kostenlos herunterladen, die aktuelle Version haben wir in dem grauen Kästchen oberhalb des Rechners verlinkt.

  58. Nick Sina sagt:

    Hallo,
    kann mir bitte Jemand helfen?Unter L-Thyroxin Henning mit 175 mg waren die freien Werte 20 % auseinander und nun unter 50 mg Prothyrit plus 125 L-Thyroxin noch schlechtere Werte.Was kann ich da machen?Bin 163cm groß und 63 kg Gwicht. Kennt jemand guten Arzt raum Braunschweig?
    Hoffe kann jemand helfen.

    Danke und lieben Gruß Sina

    Formular ein und klicke auf „Berechnen“
    TSH basal
    fT3 3,5332 pmol/l
    Unterer Referenzwert pg/ml
    Oberer Referenzwert pg/ml

    fT4 169,9126 pmol/l
    Unterer Referenzwert ng/dl
    Oberer Referenzwert ng/dl

    Ich habe Beschwerden

    relativer fT3-Wert:
    13.64%

    relativer fT4-Wert:
    57.78%

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Nick Sina, deine relativen Werte deuten auf eine Umwandlungsstörung hin, genauer kann ich das leider nicht sagen, da du deine Referenzwerte leider nicht gepostet hast und ich auch deine Diagnose nicht kenne.

      Ratschläge zur Medikation können wir hier leider nicht geben, dass solltest du mit deinem Arzt besprechen. Wir helfen jedoch gern bei der Suche nach einem kompetenten Arzt. Bitte melde dich hierzu in unserem Forum an, dort erstellen wir derzeit eine Arztliste, die laufend erweitert wird.

      Dein Übergewicht hat nur bedingt etwas mit der Ernährung zu tun. Die medikamentöse Einstellung muss stimmen, sonst ist es unmöglich abzunehmen.

      Ein weiterer Grund für die Gewichtsprobleme kann auch sein, dass du möglicherweise das falsche oder einfach zu wenig isst. Gesunde Ernährung ist etwas sehr individuelles. Es gibt eine Ernährungsform, die speziell für Schilddrüsenerkrankungen und Autoimmunerkrankungen mit Schilddrüsenbeteiligung entwickelt wurde. Infos dazu findest du hier auf der Seite oder ebenfalls im Forum.

  59. Mel sagt:

    Hallo,

    ich wollte meine Werte ausrechnen – allerdings gibt es bei mir den „Berechnen“ – Button nicht.
    Mit dem dem Tab unterwegs und habe 3 Browser ausprobiert:
    Habit
    Firefox
    Und den Lenovo eigenen Browser.
    Betriebssystem ist Android kitkat.

    Auf dem Handy habe ich den „Berechnen“ – Button ebenfalls nicht.
    Sony Xperia L
    Browser:
    Habit
    Betriebssystem Android Kitkat

    • Mia Paulsen sagt:

      Schau doch mal, welche Versions-Nummer deine Browser haben, dein Betriebsystem wird auch seit etwa einem Jahr nicht weiterentwickelt. Die aktuellste Version ist „Lollipop“. Gegebenenfalls musst du deine Software auf die neusten Versionen aktualisieren, um den Rechner nutzen zu können, da die älteren Browser die neuste Version von HTML-5 leider nicht interpretieren können.

      Falls das nichts bringt, prüfe, ob JavaScript bei dir aktiviert ist oder du einen Browsererweiterung installiert hast, die den Code des Rechners eventuell blockiert.

  60. Tina sagt:

    Hallo, leider kann ich keinen supprimierten TSH eingeben !?

    • Mia Paulsen sagt:

      Tina, danke für den Hinweis, das müssen wir nochmal überarbeiten. Bis dahin gib einen TSH von 1 ein, die restlichen Werte werden trotzdem noch korrekt berechnet.

  61. Kerstin sagt:

    Vielen Dank 🙂

  62. Simone sagt:

    Ich kann mit meinem Handy hier kein Komma eingeben
    und am Laptop klappt es, wenn ich aber auf Berechnen drücke,
    passiert nichts… Was kann ich tun?

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Simone,

      statt eines Kommas kannst du auch einen Punkt eingeben, dann sollte es am Smartphone funktionieren.

      Für das Problem am Laptop füge doch bitte noch weitere Informationen zu. Zum Beispiel
      welchen Browser du benutzt, welches Betriebssystem, ob Java Script aktiviert ist oder du Browsererweiterungen installiert hast. Hilfreich sind auch immer Fehlermeldungen oder ähnliches, damit wir nachvollziehen, was genau nicht geklappt hat. Danke 🙂

  63. Nicole sagt:

    Ich hab schon mehrmals versucht meine Werte auszurechnen, leider funktioniert es nie. Ich geb immer alles ein und wenn ich dann auf Berechnen drücke, kommt nichts.. Es wird nichts geladen, Bildschirm bleibt unverändert.

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Nicole, bitte gib uns doch noch weitere Informationen zu deinem Problem, welchen Browser du benutzt, welches Betriebssystem, ob Java Script aktiviert ist oder du Browsererweiterungen installiert hast usw. Hilfreich sind auch immer Fehlermeldungen oder ähnliches, damit wir nachvollziehen, was genau nicht geklappt hat. Danke 🙂

  64. Siri Kaufmann sagt:

    Liebe Mia, hier also der Kommentar: Ich kann alle Werte eingeben, auch die Auswahlbuttons betätigen und „Berechnen“ bestätigen…leider passiert dann NICHTS. Ich nutze den IE11, Windows 8.1 und Java Skript ist aktiviert. Fehlermeldungen bekomme ich keine. Herzlichen Dank, Siri

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Siri, ja mit dem Internet Explorer gibt es immer wieder Probleme. Unser Entwickler arbeitet auch schon an einer Lösung. Bis dahin hast du die Möglichkeit den Rechner in einem anderen Browser aufzurufen, in Google Chrome, Safari oder Firefox, so wie auf jedem mobilen Browser funktioniert der Rechner fehlerfrei. Hoffe es klappt dann 🙂

  65. Sabrina sagt:

    Tolle Sache!

  66. Nancy Eicke sagt:

    Hallo Mia Paulsen, die Berechnung auf dieser Seite funktioniert leider nicht 🙁 Zudem habe ich auf dem Laborzettel teilweise andere Einheiten… Dise lauten wie folgt:
    fT 3 (Lia) 2,6 ng/l
    fT 4 (Lia) 12,8 ng/l
    TSH basal (Clia) 3,12 mU/l.

    Können Sie mir etwas über diese Werte sagen?
    danke und viele Grüße
    Nancy Eicke

    • Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Nancy,

      was funktioniert denn nicht? Erscheinen keine Ergebnisse oder wird nichts berechnet? Bitte nenne uns die genaue Ursache, damit wir da nachbessern können.

      Zu den Werten kann ich leider keine Aussage treffen, ohne die Referenzwerte zu kennen. Die unterschiedlichen Einheiten sind nicht relevant, genau dafür werden die relativen Werte errechnet, dass unterschiedliche Einheiten verglichen werden können. Du kannst die Werte so in den Rechner übernehmen, wie sie auf dem Laborbericht stehen.

      Ich hoffe, das hilft dir weiter.

      • Püppi Sahne sagt:

        Hallo Ingo,

        bei mir funktioniert der Rechner auch nicht. Da rührt sich nichts …

        • Mia Paulsen sagt:

          Huhu Püppi 🙂

          stell deine Frage doch bitte auch noch mal in einem neuen Kommentar, damit es übersichtlich bleibt und füge bitte noch weitere Informationen zu, welchen Browser du benutzt, welches Betriebssystem, ob Java Script aktiviert ist oder du Browsererweiterungen installiert hast. Hilfreich sind auch immer Fehlermeldungen oder ähnliches, damit wir nachvollziehen, was genau nicht geklappt hat. Danke 🙂

      • Siri Kaufmann sagt:

        Hallo Herr Paulsen,

        bei mir wird auch nichts berechnet 🙁

        Lieben Gruß,
        Siri Kaufmann

        • Mia Paulsen sagt:

          Hallo Siri,

          nur nicht so förmlich 😉 Wir duzen uns hier alle.

          Stell deine Frage doch bitte noch mal in einem neuen Kommentar, damit es übersichtlich bleibt und füge bitte noch weitere Informationen zu, welchen Browser du benutzt, welches Betriebssystem, ob Java Script aktiviert ist oder du Browsererweiterungen installiert hast. Hilfreich sind auch immer Fehlermeldungen oder ähnliches, damit wir nachvollziehen, was genau nicht geklappt hat. Danke 🙂

  67. Desiree sagt:

    Vielen Dank!!!

  68. Gessler sagt:

    Hallo,
    Meine Beschwerden sind Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Kloßgefühl im Hals sowie ständige Zunahme trotz gesunder und mäßiger Ernährung (BMI 45,9).
    Vielen Dank für die Auswertung.

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Rita, die ständige Gewichtszunahme hat nur bedingt etwas mit der Ernährung zu tun. Die medikamentöse Einstellung muss stimmen, sonst ist es unmöglich abzunehmen. Was hat die Auswertung des Rechners denn ergeben?

      Ein weiterer Grund für die Gewichtsprobleme kann auch sein, dass du möglicherweise zu wenig isst. Es ist ein hartnäckiger Mythos, dass viel und reichlich essen zu Übergewicht führt. Lies doch hierzu auch einmal unsere Antworten an dieser Stelle http://lavida-loca.de/quickanswer. Und auch „gesunde Ernährung“ ist ein dehnbarer Begriff, unter „gesund“ versteht ja jeder etwas anderes. Gesunde Ernährung ist etwas sehr individuelles. Was für den einen sehr gesund ist, ist für den anderen Gift. Es gibt eine Ernährungsform, die speziell für Schilddrüsenerkrankungen und Autoimmunerkrankungen mit Schilddrüsenbeteiligung entwickelt wurde. Falls du hieran Interesse hast, dann besuche doch einmal unser Forum

  69. Theresia Herzberg sagt:

    Hallo,
    Ich habe schon seid früher Kindheit (14 j. ) Schilddrüsen Probleme. Seid dem werde ich auch mit Hormonen behandelt.
    Vor drei Jahren hatte ich eine schwere Schilddrüsen Entzündung. Die erst unerkannt und dann nach drei Wochen mit cortison behandelt wurde. Seid dem geht es mir nicht mehr gut. All drei Monate wird Blut abgenommen. An der Hormon gabe herumgedoktert.
    Zur Zeit nehme ich Euthyrox 88 ein.
    Leider bestimm mein Arzt nicht alle Werte.

    • Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Theresia,

      ich rate dir dringend zu einem Arztwechsel! Eine Entzündung des Schilddrüsengewebes ist ein eindeutiges Zeichen für eine Hashimoto Thyreoiditis, eine Autoimmunerkrankung, bei der die Schilddrüse stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Leider zeigt bei dieser Form der Autoimmunthyreoiditis eine Cortisongabe keine nennenswerte Wirkung. Wichtig wären hier neben den freien Werten T3 und T4 auch die Bestimmung der Antikörper, der Entzündungswerte und anderer spezifischer Werte; außerdem eine autoimmungerechte und schilddrüsenfreundliche Ernährung, zu der auch die Vermeidung von Jod zählt. Wir helfen gern bei der Suche nach einem kompetenten Arzt. Bitte melde dich hierzu in unserem Forum an, dort erstellen wir eine Arztliste, die laufend erweitert wird.

  70. Mariana -Olivia sagt:

    Was bedeuten diese Werte? Muss ich was einnehmen?

    • Mia Paulsen sagt:

      Das kann ich nicht beantworten, ich kenne deine Werte nicht. Der Rechner überträgt oder speichert keinerlei Daten. Der ist ausschließlich für euch zum Auswerten der Laborberichte gedacht. Völlig anonym. Wenn du weitere Hilfe oder Beratung möchtest, bist du im Forum an der richtigen Stelle.

  71. Meike sagt:

    Rechner funktioniert leider zurzeit nicht!

    • Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Meike,

      was funktioniert denn nicht? Erscheinen keine Ergebnisse oder wird nichts berechnet? Bitte nenne uns die genaue Ursache, damit wir da nachbessern können.

      VG
      Ingo

  72. schwarzhuber sagt:

    Bitte um Überprüfung

  73. Anna Maria sagt:

    ich finde diese Seite gut

  74. Linda sagt:

    Nach linksseitiger Entfernung der Schilddrüse erste Blutwerte.
    Arzt hat jetzt L-Thyroxin 50 verschrieben

  75. Anna Hörmann sagt:

    Ich habe Hashimoto,
    seit ich Schilddrüsenhormone nehme, gehts es mir wieder gut.
    Habe mich mit TSH 1,03 sehr wohl gefühlt, jetzt war ich nach 3 Monaten bei TSH 1,68 bei gleicher Medikamentendosis.

    • Mia Paulsen sagt:

      Anna, dass der TSH-Spiegel schwankt ist völlig normal und kein Grund zur Beunruhigung. Wichtig ist, dass die freien Werte von T3 und T4 gut sind und vor allem, dass du keine Beschwerden hast. Das Befinden der Patienten ist das wichtigste Kriterium bei der Behandlung.

  76. Annika Falkenhain sagt:

    BItte um Umrechnung

  77. Sabine Sandner sagt:

    Meine Beschwerden sehen wie folgt aus:
    wochenlang Durchfall, dann wieder plötzlich Verstopfung.
    Teilweise extreme bleierne Müdigkeit, trotzdem immer wieder schlaflos. Völlige Watte im Kopf.
    Muskelschmerzen, Schmerzen in Gelenken usw.
    Allgemeines Unwohlsein bzw. oft das Gefühl gerade eine Grippe zu bekommen.
    Hartnäckiger Husten
    Erkrankunge: Hashimoto, Diabetes Typ 1 seid 32 Jahren (als nicht einstellbar klassifiziert), FMS, Endometriose (Entfernung Gebärmutter und linker Eierstock mit Tumor)

    • Julia Lorenz sagt:

      Hallo Sabine,
      das klingt nach typischen Beschwerden für Hashimoto Thyreoiditis und eine Schilddrüsenunterfunktion.
      Bekommst du denn aufgrund der Hashimoto Medikamente? Was hat der Rechner zu deinen Werten gesagt?

      Gerade bei Hashimoto und Diabetes Typ I ist die Ernährung sehr wichtig. Gluten-, soja- und jodfrei wäre der erste Schritt hierbei. Ansonsten empfiehlt sich eine Ernährung nach HasE, eine Ernährungsform, speziell für Schilddrüsnerkrankte entwickelt. In unserem Forum erfährst du dazu viele Infos und Unterstützung durch das LoCa-Team und Gleichgesinnte.

    • Mia Paulsen sagt:

      Sabine, ich schließe mich Julia da an und würde dich wirklich gern ins Forum einladen. Da können wir ganz gezielt gucken, dass wir die Stoffwechselproblematik (Diabetes) in den Griff bekommen und auch bei der richtigen medikamentösen Einstellung helfen können. Grade dieses „grippige“ Gefühl ist typisch dafür, wenn die Hormonsubstitution noch nicht richtig sitzt.

  78. Jana bergmann sagt:

    bin noch in der Einstellungsphase, 4 WO nach OP. Grundsätzlich innere Unruhe.

    • Mia Paulsen sagt:

      Ja, die Einstellungsphase kann bis zu sechs Monate dauern. Da braucht man eine Menge Geduld. Aber das kann schon sehr bald besser werden. Wie fühlst du dich denn inzwischen nach der OP?

  79. S. Kellerbach sagt:

    jetzt mal mit IE probiert. Im Firefox passiert nichts…

  80. S. Kellerbach sagt:

    KA

  81. Cornelia sagt:

    Hallo, laut dem Rechner liegen meine ft-Werte im mittleren Bereich und der TSH niedrig. Auf Grund dieser Werte wurde meine Thyroxin-Dosis vom Endokrinologen heruntergesetzt, was dazu führte dass meine Beschwerden so schrecklich wie noch nie waren und ich nicht mal mehr in der Lage war zu arbeiten. Meine SD wurde vor 7 Jahren entfernt, seit dem habe ich ständig Beschwerden. Mich interessiert nun, welche Rolle es spielt, ob ich vor der Blutabnahme die Tablette nehme oder nicht. Ich habe jetzt von vielen gehört, dass sie die Tablette vorher nicht nehmen sollen. Mein Arzt sagte davon nichts. Hat das Einfluss auf die Werte?

    • Sandra sagt:

      Huhu… also ich würde sagen, Schilddrüsenunterfunktion – mittlerer Bereich ist tendenziell nicht optimal, wenn das Befinden die gleiche Sprache spricht. Das TSH ist eventuell supprimiert durch Gabe der Medikamente – halt runtergefahren – das sagt ja nicht unbedingt was aus und wenn die Symptome das gleiche sagen: noch ein Indiz mehr. Und klar hat die Einnahme der Tabletten vor der Entnahme einen Einfluss – da kommt ja nahezu gleichzeitig zur Blutentnahme der Peak der Hormone, kein Wunder, dass da das TSH nieder ist, die Hypophyse bekommt ja die Meldung: total viel Hormon im Blut – Anfrage bitte runterfahren. Die Interpretation der Werte unter Einnahme der SD Hormone vor der Abnahme ist eher wenig aussagekräftig.

  82. Claudia sagt:

    keine Beschwerden

  83. Juliane sagt:

    Wenn ich auf den Button berechnen klicke passiert leider nichts 🙁

    • Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Juliane,

      mit welchem Browser hast du die Seite aufgerufen? Arbeitet der Rechner vielleicht in einem anderen Browser?

      Weihnachtliche Grüße
      Ingo

  84. Denise sagt:

    Leider wurde nicht berechnet nachdem ich „Berechnen“ gedrückt habe.

    • Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Denise,

      mit welchem Browser hast du die Seite aufgerufen? Arbeitet der Rechner vielleicht in einem anderen Browser?

      Viele Grüße
      Ingo

  85. Ina Grünig sagt:

    Habe zur Zeit Depressionen . Gelenkschmerzen. Ständiges frieren. Ständig hungrig

  86. Ingrid Keller sagt:

    Ich bin von der ÜF nach Einnahme von Cabrimazol 10 mg in die UF gerutscht

  87. Karin sagt:

    Ich habe keinerlei Beschwerden und mir deshalb nicht sicher, weitere Untersuchungen anzustreben.

    • Mia Paulsen sagt:

      Hallo Karin,

      zunächst mal ist das Befinden ausschlaggebend für die Entscheidung, ob behandelt werden muss oder nicht.

      Allerdings ist der frühe Verlauf mancher Erkrankungen mit Schilddrüsenbeteiligung oftmals symptomlos, so zum Beispiel die Autoimmunthyreoiditis, auch Hashimoto-Thyreoiditis genannt. Hier wäre eine Früherkennung durchaus von Vorteil. Ob diese vorliegt und wie dann behandelt werden würde, solltest du gemeinsam mit deiner betreuenden Praxis besprechen.

      Viele Grüße
      Mia

  88. Daniela sagt:

    Hallo,
    super Sache. Jedoch berechnet das System bei mir nicht. Wenn ich auf den Button drücke, passiert nix. Was mach ich falsch?

    Lg,
    Daniela

    • Ingo Paulsen sagt:

      Hallo Daniela,

      da der Button erscheint, ist JavaScript im Browser schon einmal aktiviert. Mit welchem Browser wurde die Seite aufgerufen? Arbeitet der Rechner vielleicht in einem anderen Browser?

      VG
      Ingo

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: